Gartenteich gestalten - Tipps von Planung bis zur Dekoration

Gartenteich ausheben – so einfach gehts!

Gartenteich ausheben - so einfach gehts!
In den heutigen Zeiten wird die Gestaltung des eigenen Gartens immer bedeutsamer. Wer weiß schon, ob man im nächsten Jahr in Urlaub fahren darf oder sich noch einen Urlaub leisten kann. Es ist deshalb völlig nachvollziehbar, wenn man den eigenen Garten schön herrichtet und ihn vielleicht sogar mit einem Teich oder einem Schwimmteich noch mehr zu einer Wohlfühloase macht. Der Teichbau ist kein Hexenwerk, wenn dieser von Anfang an richtig geplant wird. Dies beginnt von der richtigen Lage, reicht über das Gartenteich ausheben bis hin zum Verlegen der Teichfolie und natürlich auch bis zur Planung der Teichtechnik.

Planung vor dem Gartenteich ausheben– der erste Schritt

Wer bereit ist, viel oder sogar alles in Eigenleistung zu machen, kann sich für einen relativ guten Preis einen schönen Teich im Garten anlegen. Doch bevor es mit dem Teichbau losgeht, sollte gut überlegt werden, welche Größe der Teich haben und vor allem wo er im Garten seinen Platz finden soll.

Die richtige Teichgröße festlegen

Will man einen kleinen Zierteich ablegen oder möchte man sich den Traum von einem Schwimmteich erfüllen? Bis zu einer gewissen Teichgröße bietet es sich an, auf eine fertige Teichschale zurückzugreifen. Umso größer der Teich werden soll, desto sinnvoller ist es, statt einer Teichschale den Gartenteich mit Teichfolie zu gestalten.

Lage des Teichs

Bei Auswahl der perfekten Teichlage ist zu bedenken, dass nach dem Teichbau noch ausreichend Nutzfläche und Grünfläche im Garten vorhanden ist. Der Teich sollte nicht in unmittelbarer Hanglage angelegt werden, sondern möglichst auf einer flachen Rasenfläche.

Unterhalb von Bäumen sammelt sich vor allem im Herbst viel Laub im Teichwasser, daher sollte an ausreichend Abstand insbesondere zu Laubbäumen geachtet werden. Unbedingt sollte berücksichtigt werden, dass das gesamte Ufer bei der Teichpflege gut zugänglich ist.

Darüber hinaus ist auch die Sonneneinstrahlung ein wichtiger Faktor bei der Standortauswahl für den Gartenteich. In der Mittagszeit, etwa von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr, sollte die Wasserfläche etwa zur Hälfte beschattet sein. Dies trägt der Wasserqualität sowie der Vermeidung von Algenbildung bei.
Voll Schatten in den Mittags Stunden ist indes nicht zu empfehlen, da sich sonst die Teichbepflanzung nicht gut entwickelt.

Gartenteich ausheben – Muskelkraft oder Maschinenpower?

Sind diese beiden wichtigen Punkte geklärt, sollte abgewogen werden, ob man den Erdaushub selbst mit Körperkraft und Schippe vornehmen will oder ob Baumaschinen dazu benötigt werden.

Mit Schippe & Schubkarre Gartenteich ausheben

Wenn man mit Schaufel und Schubkarre die Erde für den Teich ausheben will, hat dies den großen Vorteil, dass zumindest für die Erdarbeiten keine Kosten entstehen. Allerdings sollte man die zu bewegende Erdmenge nicht unterschätzen.

Möchten Sie ein Loch für einen kleinen Teich bis etwa 10 m³ ausheben, ist dies bei körperlich guter Verfassung sowie durch die Unterstützung ein paar kräftiger Helfer durchaus gut zu bewerkstelligen. Überschüssige Erde kann an Selbstabholer abgegeben oder mit einem Anhänger abgefahren werden.

Mit Baumaschinen Gartenteich ausheben

Erdaushübe für Teiche in einer mittleren Größe lassen sich am besten mit einem Mini-Bagger erledigen. Wird jedoch ein großer Schwimmteich geplant, ist es sinnvoll, den Erdaushub mit einem größeren Bagger zu erledigen und mit einem Radlader den Erdaushub abzutransportieren.

Für private Personen rentiert sich die Anschaffung solcher Baumaschinen nicht. Jedoch können kleinere Baumaschinen für relativ kleines Geld ausgeliehen werden.

Hierbei ist es wichtig, auf die Größe der Baumaschine zu achten. Schließlich muss man mit Mini-Bagger, Radlader oder großem Bagger das Grundstück befahren können, das eventuell schon bebaut und bepflanzt wurde.

Ebenso sollte auf keinen Fall eine Baumaschine mit zu großer Schaufel gewählt werden, da sonst die geplanten Formen des Teichs nicht mit der Baumaschine vernünftig ausgehoben werden können.

Durch Firma Gartenteich ausheben lassen

Alternativ dazu kann man zum Gartenteich ausheben eine Baufirma bzw. ein Unternehmen für Garten-Landschaftsbau beauftragen.

Dies hat den großen Vorteil, dass der Erdaushub sehr zügig vonstattengeht und die Fachfirma sich gleichzeitig auch um den Abtransport der riesigen Erdmenge kümmern kann. Allerdings muss dann mit enormen Kosten für die Baufirma beziehungsweise das Gala-Unternehmen gerechnet werden.

Teichform mit Sand skizzieren

Bevor Sie mit Schippe oder Baumaschinen den Erdaushub beginnen, nehmen Sie ein paar Eimer Sand und streuen mit dem Sand die Form des Teichs auf die dafür vorgesehene Fläche.
So erhalten Sie einen visuellen Eindruck, ob die Teichgröße sowie die Form und die Position des Gartenteichs für Sie perfekt ist.

Ist dies der Fall, kann es mit dem Gartenteich ausheben auch schon losgehen. Falls Größe, Form und Lage noch nicht überzeugen, können Sie mithilfe des Sandes nochmals Ihre Teichplanung korrigieren. Anstelle von Sand kann auch einfarbiger Gartenschlauch zur Skizzierung der Teichform verwendet werden.

Verwenden Sie eine Teichschale, können Sie diese natürlich direkt auf der Rasenfläche platzieren und kontrollieren, ob die Position und die Ausrichtung des Teichs richtig ist.

Bevor Sie den Aushub für die Teichschale vornehmen, umranden Sie diese mit Sand, damit Sie wissen, wo die Erde entfernt werden muss.

Uferzonen und tief Wasserzonen planen

Planen Sie nun, wo Sie tiefe Bereiche sowie flache Wasserbereiche anlegen möchten. Üblich ist bei der Teichgestaltung eine Sumpfzone mit einer Tiefe von etwa 20 cm. Diese nimmt ungefähr 40 % der gesamten Teichfläche ein.

Die Flachwasserzone beträgt rund ein Drittel und hat eine Wassertiefe von ungefähr 50 cm. Bei größeren Gartenteichen ist die Tiefwasserzone zwischen 80 und 150 cm tief. Sie befindet sich meist in der Teichmitte. Dies trägt auch maßgeblich dazu bei, dass durch die flache Ufergestaltung die Unfallgefahr reduziert wird.

Wenn Sie den Gartenteich ausheben, können Sie sich an den zuvor genannten Maßen orientieren. Wichtig ist dabei, dass Sie die Grube für den Teich in allen Bereichen ungefähr 20 cm tiefer ausheben, da zwischen Erde und Teichfolie noch ein Aufbau aus Sand und Vlies angelegt wird.

Vor dem Erdaushub Teichpflanzen planen

Haben Sie einen bestimmten Wunsch, was die Teichpflanzen anbetrifft, sollten Sie unbedingt darauf achten, für welche Wassertiefen Ihre bevorzugten Teichpflanzen geeignet sind.

Dementsprechend müssen Sie verschiedene Wassertiefen für die Teichbepflanzung anlegen und Flachwasserzonen sowie Tiefwasserzonen miteinander kombinieren.

Erdloch für Teich mit Schaufel ausheben

Wollen Sie lediglich einen kleinen Gartenteich ausheben, beginnen Sie nun mit der Schaufel entlang der Sandspur den Rand für den Teich auszuheben. Arbeiten Sie sich von außen nach innen vor und koffern Sie zuerst den Flachwasserbereich aus, bevor Sie dann den tieferen Erdaushub auskoffern.

Teichaushub mit Baumaschine

Erfolgt der Aushub der Teichgrube mit einer Baumaschine, arbeitet man sich am besten von der tiefsten Stelle nach außen zum flacheren Teichufer vor. So vermeidet man, dass man sich je nach Teichgröße im Erdreich fest fährt oder die Wände des Aushubs zusammenfallen.

Gartenteich ausheben: Von Wurzeln & Steinen befreien

Sind die groben Arbeiten erledigt, geht es beim Teichbau nun an die Feinheiten. In der ausgehobenen Grube müssen Wurzeln, Stöcke und Steine möglichst gründlich entfernt werden, um spätere Beschädigung der Teichfolie zu vermeiden.

Große und schwere Steine sowie hartnäckige kräftige Wurzeln lassen sich mit der Schaufel von Radlader oder Bagger meist gut aus dem Erdreich ziehen beziehungsweise heben. Insbesondere, wenn großes Gestein beim Aushub freigelegt wurde, ist das Entfernen oftmals nur mit einer Baumaschine oder aber mit enormem körperlichen Aufwand möglich.

Dieser Arbeitsschritt beim Gartenteich ausheben erfordert besondere Gründlichkeit. Denn Steine, Stöcke, Äste und Wurzeln können sonst später die Teichfolie beschädigen, sodass der Gartenteich Wasser verliert.
Im Anschluss an diesen wichtigen Arbeitsschritt folgt jetzt das Glätten der Teichgrube.

Hierbei gilt es, möglichst die gesamte Oberfläche der Gartenerde glatt zu gestalten und leicht zu verdichten. Löcher, die beim Entfernen von größeren Wurzeln oder Steinen entstanden sind, sollten mit etwas Erde aufgefüllt werden.

Dadurch lässt sich zuverlässig verhindern, dass sich bei der Fertigstellung des Teichs die Erde unterhalb des Aufbaus, der Folie und des Wassers übermäßig setzt.

Nach dem Gartenteich ausheben Aufbau anlegen

Um die Teichfolie vor Beschädigung durch nachwachsendes Wurzelwerk zu schützen, wird nun die gesamte Teichgrube mit einer Sandschicht belegt. Die Sandschicht sollte mindestens 5-10 cm dick ausgebracht werden.
Wurden beim Aushub starke und schnell wachsende Wurzeln gefunden, kann unter der Sandschicht zusätzlich feiner Kies ausgebracht werden.

Im Anschluss auf Kies und Sand bietet es sich an, eine zusätzliche Unterlage aus Teichvlies auszubringen. Achten Sie darauf, dass der Teichvlies eine großzügig bemessene Dicke aufweist und mit einer Wurzelsperre versehen ist. Zwar ist ein solcher Teichvlies etwas teurer, die Investitionen in hochwertiges Material zahlt sich jedoch aus.

Menge der Teichfolie berechnen

Um die Menge der benötigten Teichfolie zu ermitteln, arbeiten Sie mit einer Schnur. Die Schnur legen Sie durch die Grube einmal längs und einmal quer entlang den Konturen des Teichs. An den äußeren Enden geben Sie jeweils 50 cm Schnur hinzu, schon haben sie Länge und Breite der benötigten Teichfolie ermittelt. Nun können Sie die Folie in passende Bahnen schneiden und überlappend in die Teichgrube auslegen.
Folie im Teich auslegen

Nachdem Sie den Gartenteich ausgehoben und den Untergrund vorbereitet haben, beginnen Sie jetzt damit, die Folie im Teich auszulegen.

Idealerweise erfolgt diese Arbeit an einem relativ warmen Tag, da sich die Teichfolie bei höheren Temperaturen am besten verarbeiten lässt.

Es gilt, die Teichfolie möglichst glatt auf dem vorbereiteten Untergrund auszubreiten, die Folie dicht an die Konturen der Teichform andrücken und gleichzeitig strikt darauf zu achten, die Teichfolie dabei nicht zu beschädigen.

Die Folie wird von innen nach außen an den Aushub angepasst. Vor allem bei einem größeren Teich lässt sich dieser Arbeitsschritt einfacher gestalten, wenn mehrere helfende Hände anpacken.
Beim Ausbreiten und Anpassen der Folie sollte daher auf das Tragen von Schuhen sowie die Verwendung von scharfkantigen Werkzeugen verzichtet werden.

Falls keine ganze Folie verwendet wird, sondern Teichfolie in Bahnen zum Einsatz kommt, müssen nach dem Auslegen die einzelnen Bahnen gründlich miteinander verklebt werden.

Gartenteich ausheben & gestalten

Endlich ist das Ausheben sowie das Vorbereiten des Teichgrundes erledigt. Wurde die Teichfolie vollständig verlegt beziehungsweise wurden die Bahnen verklebt, steht nun die übrige Gestaltung des Gartenteiches bevor. Konkret heißt das, die gewünschte Teichtechnik zu montieren, den Teichfilter zu integrieren, Wasser einlaufen zu lassen sowie die Gestaltung mit Teichpflanzen vorzunehmen.

Ob Zierteich oder Schwimmteich können Sie schon bald Ihre Wasseroase genießen und für Tiere wie die Libelle einen wertvollen Habitat zur Verfügung stellen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.