Bodendecker Pflanzen: So leicht lassen sich Flächen begrünen

Bodendecker Pflanzen machen wenig Arbeit

Bodendecker Pflanzen machen wenig Arbeit
Oft mit Unkraut gleichgesetzt und deshalb aus dem Garten verbannt, zählen Bodendecker dennoch zu tollen Pflanzen für die Begrünung. Bodendeckerpflanzen verfügen über nützliche Eigenschaften und eignen sich bestens, um den Garten zu bepflanzen, Blumenbeete zu schmücken oder pflegeleichte Gewächse auf das Grundstück zu holen. Bodendecker sind nicht immer nur Grünpflanzen sondern es gibt sie auch als bunte Pflanzen, die zusätzlich Farbtupfer in den Garten bringen.

Bodendecker: Robust und pflegeleicht

Der größte Nutzen der Bodendecker ist darin zu sehen, dass sie perfekt sind, um schwer zugängliche Stellen optisch ansprechend zu bepflanzen oder es darum geht, die Gartenarbeit zu reduzieren. Sie benötigen weniger Pflege, als Rasen und Blumen, sehen aber toll aus.

Weitere Vorteile der Bodendecker:

  • Sie gedeihen oft dort, wo sonst andere Zierpflanzen nur schlecht oder gar nicht wachsen.
  • Die meisten Arten gelten als anspruchslose Pfleglinge, die auch bei fehlendem grünen Daumen toll wachsen.
  • Bodenbedeckende Pflanzen verdrängen Unkraut.
  • Außerdem helfen sie dabei, die Feuchtigkeit länger im Boden zu halten, da weniger Verdunstung erfolgt.
  • Sie bieten im Winter Kleintieren und Nutzinsekten Schutz vor Kälte.
  • Die Allrounder des Gartens sind pflegeleicht.

Da Boden bedeckende Gewächse das Verdunsten des Wassers im Erdreich deutlich reduzieren, eignen sie sich zur Unterpflanzung von Bäumchen und anderen durstigen Gewächsen. Sie können zudem hervorragend beim Gartenweg am Hang in Szene gesetzt werden. Dort helfen stark verwurzelnde Bodendecker dabei, den Hang zu befestigen.

Bodendecker sind nicht nur Immergrün

Zwar denkt man zunächst an immergrüne Gewächse, doch nicht jede bodenbedeckende Pflanze ist dies. Viele Arten haben buntes Laub oder tragen farbige Blüten, die den Garten zieren. Hier einige farbenfrohe Bodenbedecker.

Rotblättriges Kriech-Günsel

Die Bodendeckerart liebt einen halbschattigen Standort, der am Gewässerrand (z. B. Gartenteichufer) liegt. Von Mai bis Juli bildet sich beim Kriech-Günsel eine tolle blaue Blüte aus, die zusammen mit dunklem Purpur Blattwerk ein Highlight bei der Gartenbegrünung darstellt.

Heuchera brizoides

Dieser Bodendecker ist farbenprächtig und trägt je nach Art limonengrüne, orangefarbene, scharlachrote oder silberweiße Blätter. Die Bodendeckerpflanze kann von Januar bis Mai gepflanzt werden und entfaltet die wunderschöne Glockenblüte im August.

Dreifarbiger Gartensalbei

Er besitzt panaschierte Blätter in vielen verschiedenen Farben. Die Blattfarbe kann von Weiß über Rosa bis hin zu sattem Grün reichen. Als Standort mag der Dreifarbige Gartensalbei einen Sonnenplatz.

Blaue Campanula

Dieses Immergrün entfaltet im Sommer wunderschöne kleine Blüten, die mit blauer Färbung und in Herzform einmal mehr zeigen, dass Bodendecker keine Langweiler im Garten sind. Der Blaue Campanula eignet sich für die bodendeckende Bepflanzung an sonnigen und halbschattigen Standorten. Sogar mit einem Platz im Schatten kommt diese Pflanze sehr gut aus.

Granberries

Zu den unkomplizierten und pflegeleichten Bodendeckern gehören auch Granberries. Die Bodendeckerpflanze bevorzugt einen Sonnenplatz, gedeiht auf sandigem Boden und trägt zwischen August und Oktober leckere Früchte, die entweder im Garten vernascht oder auf Kuchen gelegt und zu Marmelade gekocht werden können. Im Sommer geben die roten Beeren einen tollen Anblick ab; im Winter sind die zarten Blätter mit goldgelber bis rotbrauner Färbung ein Farbklecks im sonst so trostlosen Wintergarten.

Kriechmispel

Die Kriechmispel bildet einen gut geschlossenen Pflanzenteppich, der große Gartenflächen wunderschön ziert oder ein Blumenarrangement zierend umrandet. Sie ist ebenfalls ein unkomplizierter Gartenpflegling, der kaum Ansprüche stellt, auf nahezu jedem Boden prächtig gedeiht und für Hangbepflanzung hervorragend geeignet ist. Die Laubfarbe ist ganzjährig dunkelgrün glänzend. In Mai und Juni bilden sich weiße Blüten aus. Die später heranreifenden Beeren sind leicht giftig.

Dickmännchen / Schattengrün

Bei diesem Bodendecker handelt es sich um ein robustes und anspruchsloses Gewächs, das problemlos mit Halbschatten und Schatten zurecht kommt. Sie kann zur Grabbepflanzung ebenso eingesetzt werden, wie an Standorten unter Bäumen.

Robuste Bodendeckerpflanzen begehbar

Die meisten Bodendecker zählen zu den robusten Pflanzen, die schon mal etwas „abkönnen“. Daher sind viele Sorten interessant zur Begrünung von Flächen, die man betreten will oder muss. Nachfolgende Bodendeckerpflanzen sind begehbar und können eine tolle Alternative zur Rasenfläche darstellen.

Gewöhnlicher Haselwurz

Asarum europaeum breitet sich langsam aus und hat eine geringe Wuchshöhe von 5 bis 10 Zentimeter. Die ausdauernde krautige Pflanze entwickelt dekoratives Blattgrün, welches einen pfefferartigen Geruch verströmt. Seine Blätter entwickelte sich herzförmig. Die Blattoberseite ist glänzend, die Unterseite behaart. Im Juni entstehen kleine, meist rötlich gefärbte Blüten. Der Gewöhnliche Haselwurz eignet sich sehr gut für feuchte Standorte im Garten.

Sternmoos

Die polsterbildende Staude Sternmoos (Sagina subulata) bezaubert mit ihren vielen kleinen weißen Blüten und sternförmigem Blattgrün, das einen zauberhaften Bodendecker abgibt. Vor allem auf kleinen Flächen oder zur Begrünung vom Gartenweg wird Sternmoos gerne eingesetzt. Der flache Bodendecker erreicht eine Wuchshöhe von 3 bis 5 Zentimeter sowie eine Wuchsbreite von 20 bis 25 Zentimeter. Über Ausläufer entstehen neue Pflanzen, daher bietet sich bei der Bepflanzung an, eine Wurzelsperre zu integrieren. Die Staude ist weitestgehend anspruchslos und kommt sowohl mit sandigem Substrat wie auch auf Schotterboden gut zurecht. Das hübsche Immergrün behält auch im Winter seine grüne Farbe und ist ganzjährig trittfest.

Japanische Teppich-Verbene

Phyla nodiflora wird auch als Kriechende Verbene bezeichnet. Die ursprünglich aus Japan stammende Bodendeckerpflanze ist extrem trittfest und pflegeleicht. Sie wird gerne als Rasenersatz gepflanzt, weil sie auch an schwierigen Standorten gut zurecht kommt. Die Japanische Teppich-Verbene verträgt gut Schatten, Hitze sowie Trockenperioden. Kriechende Verbene hat eine geringe Wuchshöhe von 3 Zentimeter, bildet sich relativ zügig zu einem dichten Teppich aus und eignet sich hervorragend, um Boden in Hanglage zu stabilisieren, da die Wurzeln bis zu einem Meter ins Erdreich vordringen. Um die unkontrollierte Ausbreitung zu verhindern, empfiehlt sich eine Wurzelsperre und das Entfernen der Blüte. Sonst nimmt dieser hübsche Bodendecker den gesamten Garten ein.

Sand-Thymian

Der Bodendecker Sand-Thymian (Thymus serpyllum) ist ein kissenartig wachsendes Immergrün, das in der Blütezeit insektenfreundliche Blüten hervorbringt. Die Wuchshöhe beschränkt sich auf 5 Zentimeter, weshalb das würzig duftende Kraut mit aromatischen Blättern ein wunderbarer Rasenersatz ist. Von Juni bis August trägt dieser tolle Bodendecker wunderbar duftende rosa- bis purpurfarbene Blüten, die als Bienenweide vor allem Bienen, aber auch zahlreiche andere Nützliche anlocken. Die duftenden Blätter vom Sand-Thymian können als würziges Küchenkraut genutzt werden. Der Geschmack ist dem vom Echten Thymian sehr ähnlich. Der ideale Standort für diesen Bodendecker ist trocken, gut durchlässig, sandig und möglichst sonnig gelegen. Die Pflanze bevorzugt einen kargen Standort mit wenig Kalk. Dann ist der winterfeste Bodendecker äußert pflegeleicht und anspruchslos.

Scharfer Mauerpfeffer

Am vollsonnigen, sandigen, trockenen sowie nährstoffarmen Standort kann Scharfer Mauerpfeffer als dekorativer und trittfester Bodendecker angepflanzt werden. Von Juni bis Juli trägt die Polsterstaude viele gelbe sternförmige Blüten. Es handelt sich um eine kleine Staude, die maximal 10 Zentimeter hoch und maximal 20 Zentimeter in die Breite wächst. Es entsteht ein dichtes Polster, welches in der Blüte zur Selbstaussaat neigt. Mit ihren sukkulenten Blättern lässt es sich barfuß sehr angenehm auf dem Bodendecker laufen. Aufgrund ihrer geringen Ansprüche eignet sich Scharfer Mauerpfeffer besonders gut zur Begrünung schwer zugänglicher Flächen, welche für die Pflanzenpflege nur schwer zugänglich sind. Weder müssen Sie die Stauden teilen, noch ist Gießen oder Düngen erforderlich. Die winterharte Bodendeckerpflanze ist rundum pflegeleicht. Allenfalls ein zu feuchter Boden kann zur Wurzelfäule führen, daher sollte stets auf gut durchlässiges Substrat geachtet werden.

Welcher Bodendecker ist der richtige?

Wollen Sie Gartenfläche bodendeckend begrünen und auf Rasen verzichten, müssen Sie, wie bei jeder Pflanze, die Ansprüche des Bodendeckers beachten. Diese sind bei den meisten Bodendeckern gering. Einige Exemplare vertragend jedoch keinen Vollschatten. Besonders wichtig ist die richtige Pflanzenwahl, wenn Sie damit untergrünen wollen. Soll der Boden um einen Baum herum begrünt werden, wird je nach Baumart der Bodendecker nur wenig Sonne abbekommen.

Zur Begrünung einer Hanglage sollte auf möglichst tiefe Wurzeln geachtet werden. Verfügt der Bodendecker zudem über ein dichtes Wurzelnetz, kann dies zur Hangbefestigung beitragen.

Unterpflanzung von Bäumen mit Bodendeckern

Suchen Sie nach einer geeigneten Unterpflanzung für Bäume, empfehlen wir Bodendecker mit flach verwurzelnden Rhizomen, die sich notfalls auch gegen starke Baumwurzeln durchsetzen können. Das Dickmännchen, welches auf den botanischen Namen Pachysandra terminalis hört, ist beispielsweise eine der klassischen Bodendecker für die Unterpflanzung von Bäumen. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass die Verwurzelung im Erdreich nicht überhand und der Bodendecker nicht den gesamten Garten für sich einnimmt. Mit eingelassenen Rasenkantsteinen lässt sich dies meist unterbinden.

Wenig Pflege bei Bodendeckern notwendig

Wie schon erwähnt sind bodenbedeckende Grünpflanzen äußerst pflegeleicht. Oftmals muss nicht einmal gewässert werden, da die Versorgung durch Regen ausreicht. Unter dem meist dichten Blattwerk hält sich die Erde deutlich länger feucht. Da die Pflanzenarten auch mit kargen Bedingungen kein Problem haben, kann auf Düngen verzichtet werden. Lediglich Rückschnitt und Formschnitt sind gelegentlich notwendig, um Ausbreiten zu verhindern und die Optik schön zu halten.

1 Kommentar
  1. finn
    finn sagte:

    Meinen Dank für die Tipps zu dem Bodendecker! Bin im Moment bei der Gartengestaltung, soll die Bepflanzung und die Rasen überlegen. Die farbigen Blüten von bodenbedeckenden Grünpflanzen machen den Garten recht freundlich. Nehme den Rat in Gebrauch, danke herzlich!

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.