Blindschleiche – Keine Angst vor Schlange

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schlange im Garten?

Bei der Gartenarbeit kommt es immer wieder zu Begegnungen zwischen Mensch und Tier. Ein solches Tier, welches in europäischen Gefilden heimisch ist, ist die Blindschleiche, deren wissenschaftlicher Name Anguis fragilis (die Zerbrechliche) lautet. Die westliche Blindschleiche hat eine Körperlänge von bis zu 45 Zentimeter und ähnelt auf den ersten Blick einer Schlange.

Blindschleiche 30 cm
Blindschleiche 30 cm

Dass manchem Gärtner beim Zusammentreffen mit der Anguis fragilis das Herz in die Hose rutscht, ist nachvollziehbar. Doch kein Grund, mit dem Spaten auf das Tierchen einzuschlagen. Die Blindschleiche ist weder eine Schlange, noch ist diese Schleichenart gefährlich.

Blindschleiche ist keine Schlange
Blindschleiche ist keine Schlange

Warum ist die Blindschleiche keine Schlange?

Das schlangenähnliche Getier zählt zur Klasse der Reptilien und gehört der Unterordnung der Echsen an. Wenngleich Blindschleichen keine Beine haben, sind in Röntgenaufnahmen Überbleibsel von Beinansätzen zu sehen. Die Schleiche bewegt sich also ähnlich wie Schlangen fort, unterscheidet sich allerdings von Schlangentieren. Schlangen schieben ihren Körper durch Kontraktionsbewegungen nach vorne, Blindschleichen bewegen sich hin und her, dabei nimmt ihr Körper meist in eine S-Form ein.

Blindschleiche Schwanz
Blindschleiche Schwanz unbeschädigt am lebenden Tier

Die Blindschleiche hat – im Gegensatz zur Schlange – bewegliche Augenlider. Sie kann also die Augen verschließen und öffnen. Außerdem haben Blindschleichen, ähnlich wie Eidechsen, einen autotomischen Schwanz. Sie können also bei Gefahr ihre Schwanzspitze abwerfen. Während der Fressfeind mit dem Schwanz beschäftigt ist, kann die Blindschleiche das Weite suchen.

Durch diese Unterschiede zählen Blindschleichen nicht zu den Schlangen, sondern gehören den Echsen an.

Zunge Blindschleiche
Zunge Blindschleiche

Sind Blindschleichen gefährlich?

Nein. Das sind sie definitiv nicht und deshalb besteht kein Grund, gegen sie vorzugehen, wenn sich eine oder mehrere Schleichen in Ihrem Garten aufhalten.

BLINDSCHLEICHE UND …

Price: EUR 19,95

(0 customer reviews)

29 used & new available from EUR 16,34

Anguis fragilis kann zwar – wie fast alle Tiere – mit ihren kleinen Zähnchen beißen, dies tut sie nur, wenn sie sich extrem bedroht und eingeengt fühlt und keinen anderen Ausweg sieht. Der Biss einer Blindschleiche fühlt sich an wie ein Nadelstich. Da sie nicht giftig ist, ist ein Blindschleichenbiss für Mensch und Tier überhaupt nicht gefährlich. Weil die Schleichenart Fluchttiere sind, kommen Blindschleichenbisse so gut wie nie vor!

Das nachfolgende Bild zeigt einen Blindschleichenbiss eines etwa 30 cm großen Tieres.

Blindschleiche Biss - Blindschleichenbiss in der Hand
Blindschleiche Biss – Blindschleichenbiss in der Hand

Der Biss der Blindschleiche ist sehr klein und verursacht keine großen Schmerzen. Aber wie bereits erwähnt: Blindschleichen beißen nur in absoluten Ausnahmefällen. Es gibt also keinen Grund, aus Sorge vor einem Blindschleichenbiss Angst vor einer Schleiche zu haben, denn im Normalfall beißt die Blindschleiche nicht.

Falls Sie die Schleiche berühren möchten, müssen Sie sich äußerst vorsichtig nähern und sollten das Tier auf keinen Fall am Schwanz packen, da sie diesen dann abwirft. Der Schwanz wächst nicht mehr vollständig nach. Die schuppige Haut des Tieres ist nicht nass, schleimig oder glitschig sondern trocken.

Als tagaktives Tier ist sie vor allem in den frühen Morgenstunden und am frühen Abend aktiv. Zwischen Vormittag und Dämmerung schläft sie meist und ist daher im Garten eher selten zu diesen Zeiten anzutreffen. Blindschleichen ziehen sich gerne in Laub, Gehölz und unter Steinplatten zurück. Wenn Sie Gehwegplatten oder Baumstämme hochheben, kann es also sein, dass ihnen eine Blindschleiche ebendort begegnet.

Blindschleichen stehen unter Schutz des Gesetzgebers

Außerdem untersteht die Blindschleiche einem besonderen Schutz nach dem Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG). Ihre Gattung gilt zwar nicht als vom Aussterben bedroht, doch die Anguis fragilis darf nicht eingefangen und als Haustier gehalten werden.

Entdecken Sie ein verletztes Tier, welches Hilfe benötigt, können Sie es allenfalls zu einem Fachmann für Reptilien bringen, der eine gesonderte Erlaubnis hat, sich um die Blindschleiche fachgerecht zu kümmern.

Blindschleiche Kopf
Blindschleiche Kopf

Sind Blindschleichen Gartenschädlinge?

Entdecken Sie die Blindschleiche im Garten, haben Sie keinen Schädling entdeckt, denn die Anguis fragilis frisst bevorzugt kleine Nacktschnecken, die wiederum von keinem Gärtner gerne gesehen sind. Sie ist, wie die Schlange auch ein Jäger, lässt ihre Blumen, Gemüse, Salate und Früchte in Ruhe. Auf ihrem Speiseplan stehen auch

  • Asseln
  • Heuschrecken
  • Käfer
  • kleine Spinnen
  • diverse Larven

sowie Blattläuse, Zikaden und Regenwürmer.

Ihr Garten als Lebensraum für Blindschleichen

Habitat der Blindschleiche

Anguis fragilis siedelt sich in Laubwäldern, aber auch in vielen anderen Lebensräumen an. Sie bevorzugt bodenfeuchte Gefilde, naturbelassene Räume, hohe Gräser und Gärten, die ihr Rückzugsmöglichkeiten, Verstecke und Sonnenplätze bieten. Ein sehr beliebter Lebensraum ist der Straßenrand, von dem sich die Blindschleiche auf die Straße zum Sonnen begeben kann. Die Tiere genießen die Wärme von Sonnenlicht und Asphalt – und verlieren dabei oft ihr Leben.

Entdecken Sie eine oder mehrere Schleichen in Ihrem Garten, lassen sie dem Tierchen seinen gewählten Lebensraum. Anguis fragilis, die Zerbrechliche, lebt standorttreu und findet Ihren Garten offensichtlich toll und hat ihn als lebenswerte Naturoase ausgewählt.

Schützen Sie die Blindschleiche

Beim Rasenmähen wäre es deshalb schön, wenn Sie zuvor die Augen aufhalten, ob sich eins der Tierchen durch Ihr Gras schlängelt. Wie Igel und andere Kleintiere brauchen Blindschleichen Schutz und deshalb ist die Schleiche dankbar, wenn Sie ihr eine Überwinterungsmöglichkeit im Garten anbieten. Blindschleichen beginnen im Spätherbst (Ende Oktober – Anfang November) ihren Winterschlaf, bei dem sie in eine Winterstarre verfallen. Somit sind sie winteraktiven Fressfeinden schutzlos ausgeliefert, wenn sie keinen Schutzraum haben.

Blindschleichen Moos Laub
Blindschleichen Moos Laub

Winterquartier für Blindschleichen

Ein aufgeschichteter Laubhaufen, etwas Holz sowie Moos und sichere Schlupfwinkel helfen dabei, dieses wunderbare Tier vor dem Aussterben zu schützen, denn es hat viele natürliche Fressfeinde, die von Katze, Schlange, Dachs, Iltis, Igel, Ratte bis hin zu allen größeren Vögeln reichen. In einem aufgeschichteten Winterquartier können die Schleichen selbst den dicksten Winter gut überstehen.

Blindschleichen im Frühling und Sommer

Im Frühjahr, etwa Februar bis April erwacht Anguis fragilis aus der Winterstarre und verpaart sich. Die Jungtiere werden etwa in August und September geboren. Das Muttertier bringt zwischen 5 und bis zu 20 Jungtiere zur Welt, die zwar in einer Eihülle geboren werden, sich dann aber sofort durchbrechen.

Blindschleiche beim Baden
Blindschleiche beim Baden

In heißen Sommermonaten oder im regenarmen Herbst sind die Schleichen Ihnen dankbar, wenn Sie ihnen etwas Wasser zur Verfügung stellen. Dafür können Sie eine Plastikschale am Lebensraum der Tiere platzieren und regelmäßig mit Frischwasser auffüllen. Die Blindschleiche nutzt diese Gelegenheit gerne, um sich zu baden und eine kleine Runde zu schwimmen. Es macht wirklich große Freude, die Anguis fragilis dabei zu beobachten.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

One Comment - Write a Comment

Post Comment