Blindschleiche Anguis fragilis - Die Zerbrechliche

Blindschleiche – Keine Angst vor Schlange

Blindschleiche - Keine Angst vor Schlange
Bei Gartenarbeit kommt es immer wieder zu Begegnungen zwischen Mensch und Tier. Ein solches Tier, welches in europäischen Gefilden heimisch ist, ist die Blindschleiche, deren wissenschaftlicher Name Anguis fragilis („Zerbrechliche“) lautet. Die westliche Blindschleiche hat eine Körperlänge von bis zu 45 Zentimeter, ähnelt auf den ersten Blick einer Schlange. Wer noch nie zuvor einer Schleiche begegnet ist, kann bei Sichtung einer Blindschleiche erschrecken. Vor allem, wenn man unter Schlangenphobie leidet. Es gibt aber keinen Grund, vor dem heimischen Reptil Angst zu haben. Blindschleichen sind harmlos, sind ein wunderbarer Indikator, dass Ihr Garten ein lebensfreundlicher Habitat ist. Außerdem zählen Blindschleichen zu den Nützlingen im Garten. Unter anderem stehen Schnecken auf ihrem Speiseplan.

Blindschleiche 30 cm

Warum ist die Blindschleiche keine Schlange?

Das schlangenähnliche Getier zählt zur Klasse der Reptilien, gehört der Unterordnung der Echsen an. Wenngleich Blindschleichen keine Beine haben, sind in Röntgenaufnahmen Überbleibsel von Beinansätzen zu sehen. Dies ist ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zwischen Echse und Schlange.

Blindschleiche ist keine Schlange

Unsere heimische Schleiche bewegt sich also ähnlich wie Schlangen fort, unterscheidet sich allerdings von Schlangentieren. Schlangen schieben ihren Körper durch Kontraktionsbewegungen nach vorne, Blindschleichen bewegen sich hin und her, dabei nimmt ihr Körper meist in eine S-Form ein. Allerdings ist ihr länglicher Körper nicht ganz so filigran beweglich, wie der einer Schlange.
Blindschleiche Schwanz
Eine Blindschleiche hat – im Gegensatz zur Schlange – bewegliche Augenlider. Das Reptil kann also ihre Augen verschließen und öffnen. Außerdem haben Blindschleichen, ähnlich wie Eidechsen, einen autotomischen Schwanz. Schleichen können also bei Gefahr ihre Schwanzspitze abwerfen. Während der Fressfeind nach dem Schwanzabwurf mit dem Schwanz beschäftigt ist, kann die Blindschleiche das Weite suchen. Durch diese Unterschiede zählen Blindschleichen nicht zu den Schlangen, sondern gehören den Echsen an.

Foto zeigt Blindschleiche mit abgeworfenem Schwanz

Sind Blindschleichen gefährlich?

Nein. Definitiv nicht. Deshalb besteht kein Grund, gegen sie vorzugehen, wenn eine oder mehrere Schleichen in Ihrem Garten leben. Blindschleichen greifen niemals Mensch oder das Haustier im Garten an. Beide Lebewesen sind viel zu groß. Zudem sind Schleichen Fluchttiere. Begegnet Ihnen eine Blindschleiche im Garten, nutzen Sie jede Gelegenheit, die Echse zu beobachten. Das Tier wird sich ohnehin bald wegschleichen.


Zunge Blindschleiche

Hat Blindschleiche Zähne?

Ja. Um Beute gut verschlingen zu können, sind bei der Blindschleiche Zähne leicht nach hinten geneigt. Das Gebiss besteht aus kleinen, spitzen Zähnen. Am Oberkiefer hat das Reptil 10 bis 12 Zähne. Am Unterkiefer sitzen 14 bis 16 Zähne. Zudem gibt es einen Zwischenkiefer, der bei Blindschleichen 7 bis 9 Zähne trägt. Jeder Zahn sitzt relativ locker.

Kann eine Blindschleiche beißen?

Anguis fragilis kann zwar – wie fast alle Tiere – mit ihren kleinen Zähnchen beißen, dies tut sie nur, wenn sie sich massiv bedroht fühlt, keinen anderen Ausweg sieht. Der Biss einer Blindschleiche ist vergleichbar mit einem Nadelstich. Da sie nicht giftig ist, ist ein Blindschleichenbiss für Mensch und Tier überhaupt nicht gefährlich. Weil die Schleichenart Fluchttiere sind, kommen Blindschleichenbisse so gut wie nie vor!

Blindschleiche mit geöffnetem Mund

Blindschleiche Biss – mit Foto der Bisswunde

Wenn Sie während der Gartenarbeit eine Blindschleiche entdecken, gibt es keinen Grund Angst zu haben, dass Sie von der Blindschleiche gebissen werden. Selbst, wenn es sich um eine Nahbegegnung handelt. Das erschrockene Tier wird in jedem Fall Flucht ergreifen, aber nicht angreifen.

Das nachfolgende Bild zeigt einen Blindschleichenbiss eines etwa 30 cm großen Tieres. Zum Blindschleichenbiss kam es nicht aufgrund einer zufälligen Begegnung, sondern während dem Handling mit einer in Not geratenen, verängstigten, anschließend geretteten Blindschleiche – also eine vollkommen andere Situation als bei einer Begegnung während der Gartenarbeit.
Blindschleiche Biss - Blindschleichenbiss in der Hand

Ist Blindschleiche Biss gefährlich?

Nein. Zoonosen sind nicht bekannt (Übertragung von Krankheiten vom Tier auf Mensch.) Die Wunde sollte natürlich gereinigt werden. Aufgrund ihrer kleinen Zähne ist der Blindschleichen Biss sehr klein, verursacht keine großen Schmerzen. Aber wie bereits erwähnt: Blindschleichen beißen nur in absoluten Ausnahmefällen. Es gibt also keinen Grund, aus Sorge vor einem Blindschleichenbiss Angst vor einer Schleiche zu haben, denn im Normalfall beißen Blindschleichen nicht.

Ist Blindschleiche giftig?

Nein. Sollte es zu einem Blindschleichen Biss kommen, sondern das Reptil kein Gift ab. Dies gilt übrigens auch für viele heimische Schlangen, wie etwa Ringelnatter.

Darf man eine Blindschleiche anfassen?

Generell sollte man Wildtiere nicht anfassen, da dies enormen Stress für das wildlebende Tier bedeutet. Es gibt aber Gründe, weshalb man doch ein wildes Tier berührt. Sei es, aus Neugier oder um das Tier aus einer bedrohlichen Situation zu retten. Zum Beispiel wenn eine Katze an die Blindschleiche geht.

Falls Sie die Schleiche berühren oder eine Blindschleiche auf die Hand nehmen möchten, müssen Sie sich äußerst vorsichtig nähern und sollten das Tier auf keinen Fall am Schwanz packen, da sie diesen dann abwirft. Dies ist eine überlebenswichtige Schutzfunktion der Anguis fragilis.

Wird die Schleiche zum Beispiel von einer Katze angegriffen, wirft das Reptil den Schwanz ab. Die Katze spielt im Idealfall mit dem abgeworfenen Schwanz, während die Blindschleiche flüchten wird, um sich in Sicherheit zu begeben. Ein abgeworfener Schwanz wächst nicht mehr vollständig nach.

Wie fühlt sich eine Blindschleiche an?

Die schuppige Haut des Tieres ist nicht nass, schleimig oder glitschig sondern trocken und glatt an. Das Gefühl beim Berühren einer Blindschleiche ist ähnlich wie beim Berühren von leicht strukturiertem Glattleder. Der Körper wirkt relativ fest und „massiv“. Wie viele andere Reptilien häuten sich auch Blindschleichen. Bei der Häutung wirft das Reptil seine obere Hautschicht ab. Darunter kommt neue, noch sehr elastische Haut zum Vorschein, welche beim Wachsen als dehnbare Hülle nachgibt.

Wann sind Blindschleichen aktiv?

Als tagaktives Tier ist sie vor allem in den frühen Morgenstunden sowie am frühen Abend aktiv. Zwischen Vormittag und Dämmerung schläft sie meist, ist daher im Garten eher selten zu diesen Zeiten anzutreffen. Blindschleichen ziehen sich gerne in Laub, Gehölz oder unter Steinplatten zurück. Wenn Sie Gehwegplatten oder Baumstämme hochheben, kann es also sein, dass ihnen eine Blindschleiche ebendort begegnet.

Blindschleichen stehen unter Schutz des Gesetzgebers

Außerdem untersteht die Blindschleiche einem besonderen Schutz nach dem Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG). Ihre Gattung gilt zwar nicht als vom Aussterben bedroht, doch Anguis fragilis darf nicht eingefangen oder gar als Haustier gehalten werden. Die Entnahme aus der Natur ist in einer Notsituation erlaubt. Das Tier muss aber wieder in die Natur zurückgesetzt werden.

Wird ein verletztes Tier entdeckt, welches Hilfe benötigt, können Sie es allenfalls zu einem Fachmann für Reptilien bringen, der eine gesonderte Erlaubnis hat, sich um die Blindschleiche fachgerecht zu kümmern.
Blindschleiche Kopf

Sind Blindschleichen Gartenschädlinge?

Entdecken Sie eine Blindschleiche im Garten, haben Sie keinen Schädling entdeckt, denn Anguis fragilis frisst bevorzugt kleine Nacktschnecken, welche wiederum von keinem Gärtner gerne gesehen sind. Das Reptil ist, wie Schlangen auch ein Jäger, lässt Ihre Blumen, Gemüse, Salate, Früchte in Ruhe. Indes ernährt sich die Blindschleiche vornehmlich von Gartenschädlingen.

Blindschleiche – ein nützlicher Gartenbewohner

Dass manchem Gärtner beim Zusammentreffen mit der Anguis fragilis das Herz in die Hose rutscht, ist nachvollziehbar. Doch kein Grund, mit dem Spaten auf das Tierchen einzuschlagen. Die Blindschleiche ist weder eine Schlange, noch ist diese Schleichenart gefährlich.

Blindschleichen sind sogar ausgesprochen fleißige Gartenhelfer. Das Reptil ernährt sich unter anderem von Nacktschnecken, Ackerschnecken, Raupen, Heuschrecken, Käfern, Käferlarven, Blattläusen, Spinnen. Anguis fragilis hilft jedem Gärtner dabei, Schädlinge im Garten zu minimieren.

Blindschleiche hilft bei Schnecken im Garten

Viele Hobbygärtner achten deshalb darauf, ihren Garten möglichst naturnah zu gestalten und hoffen, dadurch Blindschleichen in den Garten zu locken. Damit dies gelingt, ist wichtig, den Schleichen zahlreiche Versteckmöglichkeiten anzubieten. Leider hat die Blindschleiche zahlreiche natürliche Fressfeinde, zu denen hauptsächlich Fuchs, Dachs, Ratte, Igel, Großvögel aber auch viele kleine Vogelarten zählen.

Ihr Garten als Lebensraum für Blindschleichen

Haben Sie bislang noch keine Blindschleichen in Ihrem Garten entdeckt, kann dies daran liegen, dass es an passendem Habitat für jene heimische Echse fehlt. Man kann einiges dafür tun, wenn man Blindschleichen in den Garten locken möchten.

Habitat der Blindschleiche

Anguis fragilis siedelt sich in Laubwäldern, aber auch in vielen anderen Lebensräumen an. Sie bevorzugt bodenfeuchte Gefilde, naturbelassene Räume, hohe Gräser sowie Gärten, welche ihr Rückzugsmöglichkeiten, Verstecke und Sonnenplätze bieten. Ein sehr beliebter Lebensraum ist der Straßenrand, von dem sich die Blindschleiche auf die Straße zum Sonnen begeben kann. Die Tiere genießen die Wärme von Sonnenlicht und Asphalt – und verlieren dabei oft ihr Leben.

Blindschleiche Lebensweise

Entdecken Sie eine oder mehrere Schleichen in Ihrem Garten, lassen sie dem Tierchen seinen gewählten Lebensraum. Anguis fragilis, die Zerbrechliche, lebt standorttreu. Das kleine Reptil findet Ihren Garten offensichtlich toll, hat ihn als lebenswerte Naturoase ausgewählt.

Falls Sie sich fragen, warum es in Ihrem Garten keine Blindschleiche gibt, können Sie beispielsweise einen Gartenbereich anlegen, in dem kleine Zweige, Reisig, Laub geschichtet werden. Dieser Haufen dient im Winter als sicherer Schutz. In unmittelbarer Nähe können Sie einen flachen Stein als Sonnenplatz für die Blindschleiche ablegen.

Für ihre Lebensweise typisch ist Winterstarre in kalten Monaten. Im Sommer lieben Schleichen es, auf einem warmen Stein in der Sonne zu liegen.

Schützen Sie die Blindschleiche

Beim Rasenmähen wäre es deshalb schön, zuvor die Augen aufzuhalten, ob eins der Tierchen durch Ihr Gras schlängelt. Wie Igel und andere Kleintiere brauchen Blindschleichen Schutz. Deshalb ist die Schleiche dankbar, wenn ihr eine Überwinterungsmöglichkeit im Garten angeboten wird.

Blindschleichen beginnen im Spätherbst (Ende Oktober – Anfang November) ihren Winterschlaf, bei dem sie in eine Winterstarre verfallen. Somit sind sie winteraktiven Fressfeinden schutzlos ausgeliefert, wenn kein Schutzraum zur Verfügung steht.
Blindschleichen Moos Laub

Winterquartier für Blindschleichen

Ein aufgeschichteter Laubhaufen, etwas Holz sowie Moos sowie sichere Schlupfwinkel helfen dabei, dieses wunderbare Tier vor dem Aussterben zu schützen. Denn es hat viele natürliche Fressfeinde, die von Katze, Schlange, Dachs, Iltis, Igel, Ratte bis hin zu allen größeren Vögeln reichen. In einem aufgeschichteten Winterquartier können Schleichen selbst den dicksten Winter gut überstehen.

Lesetipp: So wird Ihr Garten igelfreundlich & Igel helfen

Blindschleiche Fortpflanzung

Im Frühjahr, etwa Februar bis April, erwacht Anguis fragilis aus der Winterstarre und verpaart sich. Jungtiere werden etwa in August und September geboren. Das Muttertier bringt zwischen 5 bis 20 Jungtiere zur Welt, die zwar in einer Eihülle geboren werden, dann aber sofort durchbrechen. Es sind also keine „richtigen“ Eier.
Blindschleiche beim Baden
In heißen Sommermonaten oder im regenarmen Herbst sind Schleichen Ihnen dankbar, wenn man ihnen etwas Wasser zur Verfügung stellt. Dafür können Sie eine Plastikschale am Lebensraum der Tiere platzieren und regelmäßig mit Frischwasser auffüllen. Die Blindschleiche nutzt diese Gelegenheit gerne, um zu baden und eine kleine Runde zu schwimmen. Es macht wirklich große Freude, Anguis fragilis dabei zu beobachten.

5 Kommentare
  1. Christin Fitzek
    Christin Fitzek sagte:

    Sehr interessant ! Werde auf jeden Fall jetzt mehr darauf achten ob ich eine sehe. Vielleicht kann ich der ein oder anderen ja beim überwintern helfen 🙂

    Antworten
  2. Anja
    Anja sagte:

    Ich sehe immer nur braune Blindschleichen gibt es die auch in grau??? Wir haben nämlich graue schlangenähnliche Tierchen mit schwarzem Nackenband im Garten und ich kann sie nicht zuordnen. Möchte aber gern wissen mit was ich es zu tun habe. Haben auch schon eine tote gefunden, die spitze Zähnchen im Maul hatte.

    Antworten
    • Stephanie
      Stephanie sagte:

      Wahrscheinlich handelt es sich um eine Ringelnatter. Hübsches und ebenfalls ungefährliches Tierchen, übrigens im Gegensatz zur Blindschleiche eine Schlange.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.