Unbepflanzter Rosenbogen am Treppenaufgang

Rosenbogen im Garten
Der Rosenbogen ist ein wunderschönes Gestaltungselement für den Garten. Er sieht alleine schon wegen seiner erhabenen und filigranen Formgebung einfach toll aus. Doch vor allem bepflanzte Rosenbögen sind absolut schöne Blickfänger, die sich sowohl im Vorgarten, wie auch im Hauptgarten wundervoll in Szene setzen lassen. In unserem Rosenbogen Ratgeber gehen wir auf die verschiedenen Materialien, richtige Befestigung sowie die schönsten Kletterpflanzen für Rosenbögen ein.

Rosenbogen kaufen – das perfekte Modell auswählen

Bevor Sie einen Rosenbogen kaufen, sollten Sie sich zuvor unbedingt einige Gedanken machen, was Material, Form, Größe und Bepflanzung des Rosenbogens anbetrifft. Denn die Auswahl traumhaft schöner Rosenbögen ist immens. Doch jedes Modell kommt nur dann perfekt zur Geltung, wenn das Rankgitter sorgsam ausgewählt und richtig in den Garten integriert wurde.

Das richtige Material – Rosenbogen aus Metall, Holz oder Kunststoff?

Rosenbögen sind aus verschiedenen Metallen sowie aus Holz erhältlich, selten auch aus Kunststoff. Die Wahl des Materials ist nicht nur eine Frage der Optik, sondern vor allem muss der Rosenbogen stabil sein, damit er zuverlässig die gesamte Blattmasse der Rankpflanze tragen kann und mit ausreichend Stabilität Wind und Wetter trotzt. Zwar sind Rankgitter aus Kunststoff günstig, weisen allerdings die geringste Stabilität auf, weshalb ein Rosenbogen aus Holz oder Metall immer die bessere Wahl ist. Insbesondere der Rosenbogen aus Metall erlaubt zudem weitaus filigranere Formen.

Rankbogen aus Holz

Bevorzugen Sie bei der gärtnerischen Gestaltung Holz als Material, ist ein Rankbogen aus Holz eine gute Entscheidung. Hierbei sollte die gleiche Holzart ausgewählt werden, wie sie bereits im Garten vorzufinden ist (z.B. Zaun, Laube, Pergola, offener Carport, Gartenmöbel). Bedenken Sie jedoch, dass Rosenbögen aus Holz Pflege benötigen, was sich als schwierig gestalten kann, wenn das Rankgerüst von mehrjährigen Pflanzen zugewachsen ist.

Rosenbogen aus Metall – die beste Wahl

Da hochwertige Rosenbögen aus Metall massiv keinen Pflegebedarf haben, werden diese bevorzugt als Rankhilfe im Garten eingesetzt. Sie sind wahlweise in den Varianten Rost, Verzinkt, Dunkelbraun und Schwarz (pulverbeschichtet) erhältlich. Wird der Bogen beispielsweise als “Rosenbogen Metall massiv verzinkt” angeboten, ist die Rankhilfe wetterbeständig, weist eine sehr hohe Tragkraft auf und bietet selbst bei üppiger Bepflanzung der Rankpflanze eine zuverlässige Stabilität.

Bei Farbauswahl an Winter denken

Soll der Rosenbogen dicht berankt werden spielt die Farbe des Metalls während der Sommermonate eher eine kleine Rolle. Jedoch kommt im Winter beim Rosenbogen Rostoptik besonders schön zur Geltung, wenn sich Blüten und Laub zurückziehen. Das rostige Metall bringt dann einen tollen Farbeffekt in den winterlichen Garten. Rosenbögen im derzeit angesagten Rost-Look haben hohe Tragkraft, wenn sie aus massivem Stahl gefertigt sind.

Rosenbogen verzinkt – für tolles Farbenspiel im Sommer

Sehr schön ist auch ein verzinkter Rosenbogen, bei dem das silberfarbene Metall im Sommer zwischen den dunkelrot blühenden Rosenblüten sowie den kräftig grünen Rosenblättern hervorfunkelt. Verzinkte Rankhilfen trotzen Kälte, Frost und Nässe über viele Jahre hinweg, so dass auch bei dieser Variante eine hohe Lebenserwartung gewährleistet ist.

Rosenbogen Metall Formen

Der klassische Rosenbogen aus Metall schließt oben mit einem Halbbogen ab. Er unterstützt vor allem kräftig wachsende Kletterpflanzen dabei, bis nach oben einen dichten Wuchs zu entwickeln. Umso breiter das Rankspalier ist, desto flacher fällt der Bogen aus.

Möchten Sie Ihren Bogen mit zarten, weniger dicht wachsenden Rankpflanzen begrünen, ist der Rosenbogen mit Spitze eine traumhaft schöne Alternative zum normalen Halbrund. Damit die Spitze des Rosenbogens dauerhaft sichtbar bleibt, können die Ranken am Gitter festgebunden und zu lange Triebe eingekürzt werden.

Rosenbogen Holz Formen

Auch Rosenbögen aus Holz werden mit Halbbogen angeboten. Allerdings erlaubt das Material keine derart filigrane Formgebung, wie es bei Rosenbögen aus Metall der Fall ist. Deshalb ist bei der Rankhilfe aus Holz der obere Bereich oft sehr flach bogenförmig oder sogar waagrecht abgeschlossen. Eher flach verlaufende Rankbögen aus Holz werden oft unter der Bezeichnung Arkadenpergola angeboten.

Da Rosenbögen aus Holz meist günstiger sind als Metall-Bögen, werden sie sehr gerne in kombinierter Variante als Pergola Rosenbogen verwendet, um beispielsweise einen Gartenweg oder einen Treppenaufgang mit Rankpflanzen zu überdachen oder mit Schatten zu versorgen.

Rosenbogen kaufen – unbedingt auf die Innenbreite achten

Beim Kauf eines Rankbogens sollten Sie unbedingt auf dessen Maße achten. Wird der Rosenbogen lediglich von außen berankt, genügt eine Breite von 150 cm sowie eine Höhe von 230 cm. Ist gewünscht, dass die Kletterpflanze auch auf der Innenseite um die Rankhilfe wächst, ist ein breiteres Rosenspalier ab 200 cm Breite zu empfehlen, damit man durch den Rosenbogen schreiten kann, ohne an den Rosenranken hängen zu bleiben.

Vor dem Bepflanzen Rankhilfe absichern

Ein robuster Rankbogen hat bereits ein enormes Gewicht, welches nochmal deutlich zunimmt, wenn sich die Kletterpflanze um das Metall oder Holz rankt. Bereits beim Aufstellen müssen Sie deshalb den Rosenbogen befestigen. Am sichersten ist es, das Rankgestell in einem Betonfundament zu verankern. Das betonierte Fundament ist grundsätzlich zu empfehlen, wenn der Rosenbogen starkem Windeinfluss ausgesetzt ist.

Das Fundament für den den Rosenbogen kann beispielsweise aus etwa 50 cm langen Rohren bestehen, die ins Erdreich eingebracht, anschließend mit Beton ausgegossen werden. Anschließend wird der Rankbogen auf das Fundament gesetzt und durch Erdanker in den Rohren fixiert.

Kleinere Rosenbögen in windgeschützter Lage können mit feuerverzinkten Bodenankern im Erdreich befestigt werden. Hierbei sind unbedingt ausreichend lange und robuste Anker bzw. Erdhaken zu verwenden. Bei einem halbrunden Rosenbogen für die Wandmontage reichen in der Regel ebenfalls Bodenanker, wenn der Halbbogen solide an der Wand befestigt wird.

Die schönsten Kletterpflanzen für den Rosenbogen

Um Pergola oder Rosenbogen zu bepflanzen, eignen sich zahlreiche Rosensorten, aber auch andere Rankpflanzen geben ein schönes Bild ab. Wählen Sie die Pflanzen nach den Bedingungen am Standort und anhand Ihrer Vorlieben.

Die beliebtesten Kletterrosen

Die Rose ist die Königin der Blumen und der Rankgitter. Mit ihren traumhaft schönen Blüten in den verschiedensten Farben und Formen findet sich für jeden Garten die perfekte Rosenart. Bobby James, eine filigrane Ramblerrose mit langen Trieben ist als Kletterrose für den Rosenbogen hervorragend geeignet, ebenso wie die Kirsch-Rose.

Ziert der Rankbogen einen Gartenweg, eignen sich vor allem Rosen ohne Stacheln bzw. nur schwach bewehrte Rosenarten. Dazu zählen etwa Maria Lisa, Aglaia, Cardinal de Richelieu, Malvern Hills, Zéphirine Drouhin. Sympathie, Goldfassade, Perennial Blue und The Pilgrim sind ebenfalls Rosensorten, die hervorragend klettern.

Um die Kletterrosen schön am Rosenbogen entlang zu führen, werden die Triebe mit kleinen Klemmen, Draht oder Schnur am Rankgitter fixiert. Zu weit abstehende Triebe werden im Frühling gekürzt. Einjährige Triebe verbleiben an der Rose, damit sie Blütenstände ausbilden können. Nach der Blüte werden welke Blüten und alte Triebe entfernt.

Da viele Kletterrosen nicht winterfest sind, sollte im Herbst um den Wurzelstock herum Laub angehäuft und die Rose mit Winterschutz versehen werden. Am Rosenstandort wird eine gute Luftzirkulation benötigt, dies schützt vor Pilzen und Schädlingen wie etwa die Blattläuse an Rosen.

Kletternder Blauregen anpflanzen

Für schnelles und üppiges Wachstum ist der Blauregen (Wisteria floribunda) bekannt. Als wuchsfreudige Kletterpflanze benötigt Wisteria zwingend einen stabilen Rosenbogen aus Metall, der solide im Erdreich verankert ist. Wird der Blauregen zweimal pro Jahr zurückgeschnitten, blüht er im Mai und erfreut meist im August noch einmal mit einer zweiten Blüte. Die traubenförmige und duftintensive Blüte sieht nicht nur wunderschön aus, sondern lockt auch Bienen sowie weitere Nützlinge in den Garten.

Wilder Wein für den Rosenbogen

Wilder Wein ist eine schnellwüchsige Kletterpflanze, welche nach dem Sommer eine wunderschöne Herbstfärbung einnimmt und winterhart ist. Die pflegeleichte Weinrebe freut sich über einen hellen, sonnigen und windgeschützten Standort, der einen nährstoffreichen, sandig-lehmigen Boden zu bieten hat.

Der wuchsfreudige Scharlachwein sollte mit Sommerschnitt und Winterschnitt eingekürzt werden. Bei Bedarf können zusätzliche Formschnitte durchgeführt werden.

Clematis zum Klettern bringen

Die Waldrebe Clematis ist eine mehrjährige und krautige Staude, deren Triebe sich gerne um das Rankgitter winden. Besonders gut findet die Clematis am feingittrigen Rosenbogen aus Metall Halt. An den eher dicken Rosenbögen aus Holz ist eine Fixierung der zarten Triebe notwendig.

Clematis sollten in einem schattigen Erdbereich angepflanzt werden. Der obere Pflanzenteil benötigt ausreichend Sonne. Ansonsten freut sich die Waldrebe über einen humusreichen Boden, welcher durchlässig, feucht, aber ohne Staunässe ist.

Zu den eher schwachwüchsigen Sorten zählt der Hybrid Großblumige Clematis Nelly Moser, der mit großer Blüte einen tollen Farbtupfer in den Garten bringt. Clematis ‚Dr. Ruppel‘ zählt ebenfalls zu den attraktiven Kletterpflanzen mit großer Blüte. Die Blütezeit erstreckt sich von Mai bis in den September hinein.

Weitere tolle Rosenbogen Kletterpflanzen

Neben den beispielhaft erwähnten Kletterpflanzen kommen zur Rosenbogen Bepflanzung zahlreiche weitere Gewächse in Betracht. Hier noch ein paar der schönsten Pflanzen, mit denen Sie Ihren Rosenbogen bepflanzen können:

  • Amerikanische Klettertrompete (Campsis radicans)
  • Buntblättriger Strahlengriffel (Actinidia kolomikta)
  • Gemeiner Efeu (Hedera helix)
  • Geißblatt (Lonicera henryi)
  • Glockenrebe (Cobaea scandens)
  • Große Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus)
  • Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris)
  • Kletterndes Löwenmäulchen (Asarina scandens)
  • Mandevilla (Dipladenia)
  • Passionsblume (Passiflora)
  • Prunkwinde (Ipomomea)
  • Schwarzäugige Susanne (Thunbergia alata)
  • Weinreben (Vitis vinifera)
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert