Ziergräser für den Garten

Ziergräser tragen nicht zu Unrecht ihren Namen. Die schmalen, oft hoch wachsenden Pflanzen sehen in jedem Garten schön aus und eigenen sich als mehrjährige und winterharte Pflanzen optimal als Sichtschutz. Außerdem bereichern die pflegeleichten Ziergräser jeden Garten oder Balkon durch ihre kräftigen und warmen Farben und sind immer eine Augenweide für jeden Standort.

Ziergräser pflegeleicht und anspruchslos

Die meisten Ziergräser stellen eher wenige Ansprüche an Standort sowie Pflege und gelten daher als anspruchslos  und pflegeleicht. Sie verfügen über die Fähigkeit, sich der Umgebung auch bei eher ungünstigen Verhältnissen anzupassen. Allerdings gedeihen sie wesentlich besser an Standorten, die ihren Bedürfnissen gerecht werden. Fast alle Sorten von Ziergräsern benötigen lediglich einen sonnigen Standort und aufgelockerten, durchlässigen Boden. Nur beim Einpflanzen sollten sie mit etwas Humus gedüngt werden. Später sollte auf Düngen von Ziergräsern vollständig verzichtet werden, da sie sonst anfällig für Rostkrankheiten werden.

Viele Sorten mögen einen etwas windgeschützten Ort und nicht allzu feuchten Boden. Zu den beliebtesten Sorten gehören das hoch wachsende Chinaschilf und Pampasgras. Weniger hoch wachsen die begehrten Sorten Goldbartgras und Gartensandrohr. Zu den niedrig wachsenden Gräsern mit großer Beliebtheit gehören Lampenputzergras, Hirse, Alang-Alang-Gras, Pfeifengras und Rasenschmiele sowie das Japan-Waldgras.

Ziergräser mögen es nicht allzu nass

Alle Gräser benötigen bei zu trockenem Boden, etwa im regenarmen Hochsommer, etwas Gießwasser. Staunässe dagegen bekommt kaum einem Ziergras. Der Gartensandrohr bevorzugt einen sonnigen Standort, dessen Boden trocken bis feucht sein darf. Die Rasenschmiele  kommt sehr gut mit einem sonnigen bis halbschattigen Ort und einem feuchten Boden zurecht. Deshalb fühlt sie sich auch in Teichnähe sehr wohl.

Ist der Boden ausreichend feucht, gedeiht das Japan-Waldgras in der Vollsonne optimal. Verfügt der Boden nicht über allzu viel Feuchtigkeit, ist ein Standort im Halbschatten die bessere Wahl. Die recht anspruchsvollen Gräser bilden vor allem in Herbst und Winter eine wundervolle Dekoration in Garten und um den Teich herum. Wer also noch keine zierenden Gräser eingeplant hat, sollte dies unbedingt nachholen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.