Wohntrends 2015 - Natur zieht ins Haus

Renovieren: Wohntrends 2015

Trends 2015: Haus und Wohnung wohnlich machen

Die Wintertage um Weihnachten und die Jahreswende wirken so, als ob die Welt stehen bliebe. Viele Betriebe haben geschlossen und fast jeder scheint Urlaub zu haben. Zwischen den Jahren sitzt man daher oft zuhause rum und weiß nicht so recht, was man tun soll. Wie wäre es dann mal mit Renovieren, um der Langweile Paroli zu bieten? Es kann ein neuer Fußboden mit Laminat oder dem innovativen Trendnachfolger gelegt und die Wände gestrichen werden. Vielleicht möchten Sie lieber Tapezieren oder einen Teppich verlegen, um ein behaglicheres Wohngefühl zu schaffen oder Ihr Zuhause auf die Wohntrends 2015 vorzubereiten? Die haben es nämlich für die nächste Saison wirklich in sich und halten für alle Garten- und Naturliebhaber tolle Ideen zur Wohnraumgestaltung parat. Wie auch immer – jetzt ist die perfekte Zeit dafür, um mit frischem Wohndesign ins neue Jahr zu starten.

Wohntrends 2015 - Natur zieht ins Haus

Wohntrends 2015 – Natur zieht ins Haus

Wohntrends 2015 – ganz natürlich

Nachdem wir uns die Tipps und Trends zur Wohnraumgestaltung pünktlich zum Jahreswechsel angeschaut haben, sind wir entzückt. Garten und Natur spielen dabei nämlich eine ganz wichtige Rolle. Nach farblichen Reisen von sanft zu knallig wird es jetzt nämlich natürlich. Glücklicherweise kehrt die bekannte Fototapete mit Waldmotiv nicht zurück, aber Fußbodenbeläge werden deutlich holzähnlicher und dekorative Elemente wie Teppiche oder Wandbilder kommen im Rindenlook, Holzmaserung oder in Wiesengrün daher. Damit sich bei den Wohntrends alles gemütlich arrangieren lässt, fällt das Drumherum dafür eher minimaoistisch und schlicht aus. Schauen wir doch mal näher hin.

Fußboden wird zum Blickfänger

Es scheint so, als habe der klassische Laminat Einheitslook endlich ausgedient. Laminat war unserer Meinung nach ohnehin überbewertet. Sieht künstlich aus, ist doch recht empfindlich und gnadenlos vom Feinsten. Denn jedes kleine Staubkörnchen zeigt sich sofort. Anders als derartige Aufmerksamkeitserreger gehören schicke Teppiche zu den Wohntrends 2015, die als interessante Blickfänger fungieren.

Damit die schicken Wohnteppiche gebührend zur Geltung kommen, lohnt sich das Renovieren auch beim Bodenbelag. Eine edle Unterlage für die Teppiche ist Pflicht. Notfalls tut´s ein schönes Laminat. Noch besser ist edles Parkett oder ein pflegeleichter Fliesenboden. Absolutes Highlight für´s kommende Jahr: Vinylboden. Die Bretter lassen sich durch eine Klickverbindung leicht verlegen und sehen je nach Ausführung einem natürlichen Holzboden täuschend ähnlich.

Mit etwas Fingerfertigkeit und richtigem Material lassen sich auch diese Wohntrends für 2015 realisieren, denn man kann vieles für den Innenausbau einfach selbst gestalten, wenn man sich zuvor genau erkundigt, worauf zu achten ist. Trauen Sie sich das Fliesen nicht zu? Kein Problem. Dafür gibt es PVC, der dank bester Qualität fast so makellos schön wie ein ordentlicher Fliesenspiegel selbst ausschaut und sich perfekt als Untergrund für die Trendteppiche eignet.

Hat man einen farbneutralen und dezent gemusterten Fußbodenbelag, dann darf das Gestalten mit den angesagten Teppichen beginnen. Weniger ist bei den aktuellen Wohntrends mehr. Heute verlegt man kaum mehr einen kompletten Raum mit einem warmen Fußschmeichler. Vielmehr wurde der textile Fußbodenbelag zum stylischen Wohnaccessoire. Fast wie bei der tragbaren Mode werden Teppiche häufiger ausgetauscht, sind daher kleiner und eignen sich prima zum Setzen von raffinierten Akzenten. Ein paar Beispiele:

  • grüner Flokati verleiht Wiesenflair
  • Textilteppich mit Baumrindendruck holt den Wald ins Haus
  • Grafikmuster in Knallfarben beleben die 1970er Jahre wieder auf

Frischer Look für die Wände

Tapezieren muss nicht gleich sein

Am wirkungsvollsten sind Renovierarbeiten wie Tapezieren oder Streichen. Je nach Zeit und Lust kann bereits mit kleinem Aufwand große Wirkung erzielt werden. Nicht immer müssen alle Wände tapeziert werden, um dem Raum einen frischen Look zu verpassen. Tapezieren selbst ist nur dann nötig, wenn die Tapete nicht streichbar ist oder sichtbare Schäden aufweist. Küche und Badezimmer sollte man jedoch öfter tapezieren, weil hier das Wandkleid durch Kochdünste und Luftfeuchtigkeit stärker beansprucht wird, wie in den anderen Wohnräumen. Ist die Tapete in Ordnung, reicht ein Farbanstrich.

Farbtrends 2015

Gemütliche Wohntrends zum Wohlfühlen setzen sich auch in 2015 fort. Helle natürliche Farben, gedeckte Töne, naturbelassenes Holz im Mix mit kräftigen Akzenten sind angesagt. Beim Malern bleiben demnach die Wände in hellen Farbtönen wie

  • Beige
  • Cremegelb
  • Kupfer und warme Rottöne
  • gedeckten Brauntönen

Möchten Sie renovieren und farblich den tollen Naturtrend des kommenden Jahres in Ihr Haus hinein holen, streichen Sie die Wände deshalb möglichst hell und verpassen maximal einer Wand einen dunkleren Anstrich oder setzen Sie bei der Wandgestaltung auf Paneeltapete oder Baumrindenlook. Voll im Trend sind Sie auch, wenn Sie Wandtattoos kleben oder farbliche Elemente und geometrische Formen an eine der Raumwände malen.

Tapetentrends 2015

Graphische Designs sind absolut in und die Tapetentrends 2015 vermitteln ein gänzlich neues Wohngefühl. Zugegeben, dieser Trend wirkt fast schon konträr zum Farbentrend des neuen Jahres. Denn Tapeten sind üppig mit graphischen Strukturen versehen und Farben wie Grau und Anthrazit dominieren. Völlig in sind Strukturtapeten, die sehr starke Ähnlichkeit mit einer gefliesten Wand haben. Ebenso gehören Tapeten mit Rindenmotiv oder Holzmaserierung zu den Wohntrends 2015. Selbst Pepita, Fischgrät und Hahnentritt können an die Wohnwände gebracht werden. Wichtig dabei: Das kontraststarke Muster wird grundsätzlich mit zurückhaltendem Design kombiniert.

Wem diese ausdrucksstarken Wohntrends 2015 zu gewagt erscheinen und doch lieber mehr natürlich das Zuhause aufhübschen will, ist womöglich mit einer Tapete im Holzlook besser beraten. Die Strukturtapete imitiert Holzpaneelen und verleiht jedem Wohnraum ein warmes Ambiente, das fernab von urigem bayuvarischem Charme wohlige Atmosphäre schafft. Coole Idee und deutlich weniger Arbeit, als eine Holzwand zu ziehen. Noch besser: Wenn dieser Wohntrend nicht mehr gefällt, kann er einfach mit dem Spachtel wieder abgekratzt und neu tapeziert werden.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.