Gartenbänke kaufen - worauf achten?

Gartenbank kaufen – worauf achten?

Geeignete Sitzmöglichkeiten dürfen in keinem Garten fehlen und die Auswahl ist enorm. Ob man bevorzugt auf einem Gartenstuhl oder auf einer Gartenbank sitzt, ist eine Entscheidung der eigenen Vorliebe. Gartenbänke bieten einen hohen Sitzkomfort. Sie fungieren jedoch nicht nur als bequemes Gartensitzmöbel, sondern nehmen auch im Bezug auf den dekorativen Charakter eine wichtige Rolle ein. Schöne Sitzbänke haben häufig ein nostalgisches Flair und verbinden Funktionalität sowie Dekoration in Einem. Möchten Sie eine Gartenbank kaufen, lohnt sich ein Vergleich der verschiedenen Angebote.

Vorsicht beim Kauf einer Gartenbank: Drastische Unterschiede in der Qualität

Vor vielen Jahren haben wir eine Gartenbank für den Balkon gekauft. Sie war seinerzeit im Angebot und besonders günstig. Gut verpackt in dickem Karton, nach Hause geschleppt, ausgepackt und aufgebaut, entpuppte sich die Holzgartenbank als wackelige Angelegenheit. Das erste Sitzen auf der Holzbank machte klar: der Sitzkomfort ist mäßig und noch dazu eine gefährliche Angelegenheit. Kurzerhand wurde die Gartenbank aus Holz blau gestrichen und zur Blumenbank umfunktioniert. Diese Erfahrung hat uns einmal mehr darin bestärkt: Geiz ist alles andere als geil.

Wer eine Gartenbank kaufen will, sollte nicht nur auf den Preis, sondern vor allem auf eine gute Qualität achten. Einerseits wünscht man sich eine stabile Sitzbank für Garten, Terrasse oder Balkon. Andererseits erwartet man bei einer Neuanschaffung, dass man viele Jahre zufrieden ist und den Kauf nicht bereut.

Wer billig kauft, kauft zweimal – das gilt auch bei Gartenbänken

Um eine gute Qualität zu erhalten, zahlt es sich aus, wenn man sich zumindest im preislichen Mittelfeld bewegt. Zwar stellt ein etwas höherer Anschaffungspreis alleine noch kein Qualitätsmerkmal dar. Jedoch erweisen sich insbesondere bei Gartenmöbeln Billigangebote im unteren Preissegment sehr schnell als Fehlkauf – bei allen Materialien:

  • Bei billigen Gartenbänken aus Holz entstehen schnell Risse im Holz, Bretter reißen aus und es besteht die Gefahr, sich am splitternden minderwertigen Holz zu verletzen.
  • Gartenbänke aus minderwertigem Kunststoff werden durch die Witterungseinflüsse porös und brechen.
  • Metallbänke, die besonders günstig sind, weisen oft instabile Schweißnähte auf, sodass einzelne Metallstangen ausbrechen und das Material rostet.

Was zeichnet eine Gartenbank in guter Qualität aus?

Gartenbänke werden in zahlreichen Materialien angeboten, die sich zunächst in Holz, Kunststoff und Metall unterteilen lassen. Unabhängig davon, für welches Material man sich entscheidet, sollte auf die Materialqualität und die Verarbeitung geachtet werden. Diese beiden maßgeblichen Faktoren stellen wesentliche Qualitätsmerkmale dar.

Gartenbank aus Holz kaufen – was ist zu beachten?

Gartenmöbel aus Holz haben einen Vorteil, der nicht zu unterschätzen ist: sie bestehen aus natürlichem Material. Daher passen sie perfekt in den natürlichen Garten. Hochwertige Gartenmöbel aus Holz sind – je nach Klimaeinwirkung und Pflege langlebig. Sie können etwa eine Lebensdauer  zwischen 10 und 30 Jahren erreichen. Angesichts dieser beachtlichen Zeit rentiert es sich, preislich etwas mehr zu investieren.

Auswahl verschiedener Holzarten bei Gartenbänken

Teakholz und Eukalyptusholz sind sehr beliebt und weisen eine solide Qualität auf. Diese beiden Holzarten gelten als sehr wetterbeständig und eignen sich perfekt, um daraus Gartenstühle, Gartenliegen und Gartenbänke zu fertigen. Wer aus ethischen Gründen auf tropische Hölzer verzichten will, für den eignen sich europäische Holzarten bestens.

Beim Kauf einer Gartensitzbank aus Holz ist dran zu denken, dass sie zwar dauerhaft im Freien stehen können, dies allerdings die Lebensdauer signifikant reduzieren kann. Es ist daher sinnvoll, das Holz-Gartenmöbel über die nass-kalte Jahreszeit ins Trockene zu verbringen. Außerdem erhöht eine regelmäßige Pflege der Holzmöbel mit einem guten Holzöl die Lebenserwartung.

Teakholz ist pflegeleicht und widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse. Es bildet eine schützende Patina, die sich leicht mit einer geeigneten Holzpflege entfernen lässt.

Robuste Hölzer für Gartenmöbel

Tropische Hölzer sowie heimische Harthölzer sind gegen Feuchtigkeit weitestgehend geschützt. Die Kälte und die Materialbewegung bei Minustemperaturen setzt dem Holz jedoch zu. Es kann zu Rissen in der Holzstruktur kommen, was leider einen Befall mit Insekten wie z. B. dem Holzwurm begünstigen kann.

Zumindest zweimal pro Jahr sollten Gartenbänke und andere Gartenmöbel aus Holz auf sichtbare Schäden überprüft und diese mit einem Holz-Reparatur-Kit ausgebessert werden. Wenn die Möglichkeit besteht, Holzbänke, Holztische und Holzstühle im Winter einzulagern, trägt dies der Lebenserwartung bei.

Auf Verarbeitung von Holz und Verbindungen achten

Armlehnen, Beine, Rückenlehne und im Besonderen die Sitzfläche sollten aus sichtbar stabilen Holzbrettern gefertigt sein. Die Bretter, welche die Sitzfläche der Holzbank bilden, sollten von oben auf die seitlichen Streben aufgelegt und gut verschraubt sein.

Im Billigsegment kommt es vor, dass die Sitzbretter von der Seite in die Armlehnen verschraubt sind. Bei diesen Modellen ist es oft nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Bretter der Sitzfläche durchbrechen und die Holzbank somit unbrauchbar wird.

Die Holzverarbeitung ist ein weiteres Kriterium für minderwertige Produkte oder zuverlässige Qualität. Buchenholz, Eichenholz, Teakholz sowie Eukalyptusholz splittern nur wenig. Einhergehen mit einer professionellen Holzbearbeitung weisen die daraus gefertigten Gartenbänke eine glatte Oberfläche auf, die keine signifikante Verletzungsgefahr darstellt. Helle Hölzer wie Kiefernholz, Fichtenholz und Tannenholz neigen indes zum Splittern, es sei denn, die Hölzer sind wirklich sehr gut verarbeitet und weitestgehend ohne Astlöcher. Übermäßig große Astlöcher neigen dazu, das Holz schneller brechen zu lassen.

Gartenmöbel aus Rattan und Polyrattan – was sind die Unterschiede?

Rattanmöbel für Garten, Terrasse sowie den Balkon erfreuen sich größter Beliebtheit. Beim Kauf von Gartenbänken aus Rattan ist größte Vorsicht zu empfehlen. Wahlweise sind Ratten-Bänke entweder aus echtem Rattan, künstlichem Rattan (Polyrattan) oder aus schlecht verarbeitetem Rattan erhältlich.

Der Kaufpreis sowie die genaue Produktbeschreibung geben Aufschluss über die zu erwartende Qualität des Möbelstücks. Echter Rattan, der hochwertig verarbeitet ist, ist teuer. Schnäppchenpreis sind ein sehr sicheres Indiz für minderwertige Verarbeitung. Dies gilt auch für billigen Kunstrattan, der nur für kurze Zeit Freude bereitet. Bei Polyrattan handelt es sich um Kunststoff, der optisch an natürlichen Rattan angeglichen wird.

Ist ein Gartenmöbel aus Polyrattan gefertigt, das sehr billig angeboten wird, müssen Sie davon ausgehen, dass die Farbe unter dem Einfluss von UV-Strahlen schnell ausbleicht und das Kunststoff-Material in wenigen Jahren porös und brüchig wird.

Bei echtem Rattan handelt es sich um eine Holzart, die relativ pflegeintensiv ist. Durch die besondere Struktur des Materials ist der Pflegeaufwand beachtlich und wird häufig vernachlässigt. Die Lebensdauer von Gartensitzbänke aus Rattan lässt sich durch Sonnenschutz und dem Einlagern im Winter erhöhen.

Gartenbank aus Kunststoff kaufen – worauf kommt es an?

Grundsätzlich können Gartenbänke aus Kunststoff ganzjährig draußen verbleiben. Sie rosten nicht und Feuchtigkeit kann ihnen nichts anhaben. Allerdings sind minderwertige Kunststoffe weder ausreichend UV-beständig, noch hinreichend wetterbeständig. Farben bleichen aus. Das Material wird durch intensive Sonnenstrahlen und Temperaturwechsel (Eiseskälte, Sommerhitze) porös und brüchig. Das Unterstellen im Winter sowie das Abdecken bei Nichtbenutzung im Hochsommer ist empfehlenswert. Werden Gartenbänke aus Kunststoff im Schatten aufgestellt erhöht dies die Lebensdauer der Gartenmöbel.

Deutliche Qualitätsunterschiede bei Gartenbänken aus Kunststoff

Im Bereich der Kunststoffmöbel gibt es durchaus hervorragende Qualitäten. Der Preis für Kunststoff-Gartenmöbel kann zumindest ansatzweise ein Hinweis auf die Qualität sein. Billiger Kunststoff kann (!) nicht hochwertig sein. Wer beim Kauf von Kunststoff-Möbeln bereit ist, in gute Qualität zu investieren, hat gute Chancen auf eine tolle Qualität.

Gartenbank kaufen: Achten Sie auf die Materialstärke

Besteht die Möglichkeit, sich vor Ort im Gartencenter oder Baumarkt Gartenbänke aus künstlichem Material anzuschauen, ist die Materialstärke ein wesentliches Qualitätsmerkmal. Umso dicker das Material, desto stabiler ist die Gartenbank.

Schauen Sie sich die Verbindungselemente genauer an

Ein Blick auf die Befestigungselemente ist lohnenswert. Kunststoff-Gartenmöbel sind entweder genietet oder verschraubt. Beide Varianten können überaus solide und langlebig sein. Entdecken Sie beim genauen Hinsehen billig wirkende Nieten, nehmen Sie Abstand vom Kauf solcher Gartenbänke. Entdecken Sie in der Produktbeschreibung einen Hinweis auf nichtrostende Nieten oder Schrauben, ist das durchaus ein Pluspunkt. Sowohl Schrauben wie auch Nieten sollten gut verarbeitet sein und einen robusten Eindruck erwecken.

Vorteile bei Gartenbänken aus Kunststoff

Kunststoff-Gartenbänke haben einen enormen Vorteil: sie sind extrem leicht und lassen sich notfalls auch ohne Hilfe durch eine zweite Person im Winter in die wärmere Garage zum Überwintern tragen und im Frühling ins Freie schaffen. Ein Pluspunkt, der beim Gartenbank kaufen nicht zu verachten ist!

Gartenbänke aus Metall – zeitlos schöne Gartenmöbel

Die Preise für Gartenbänke aus Metall variieren sehr stark. Von sehr günstig bis sehr teuer ist alles möglich. Generell ist Metall ein überaus stabiles und langlebiges Material. Allerdings zeigt sich die Wertigkeit und auch die Stabilität eines Gartenmöbelstücks aus Metall vornehmlich durch die Güte der Schweißnähte. Taugen sie nichts, taugt das Möbelstück nichts.  Es gilt also das gleiche Prinzip wie bei den Befestigungslösungen von Holzmöbeln.

Die Verarbeitung ist bei Gartenbänken aus Metall elementar

Hochwertige Verarbeitung bestimmt über die Lebenserwartung der Gartenbank. Entsprechende Materialbearbeitung und rostfreie, gut verarbeitete Schweißnähte können Gartenbänke aus Metall extrem witterungsbeständig machen. Selbst, wenn im Laufe der Jahre oder gar Jahrzehnte das metallische Material eine wunderschöne Patina ansetzt, kann eine Gartenbank aus Metall problemlos die Jahrzehnte im Freien überdauern.

Der größte Vorteil, den Gartenbänke aus Metall aufweisen: die schier unglaublichen Bearbeitungsmöglichkeiten. Das Material lässt sich in jede beliebige Form bringen, ohne dabei an Stabilität und Lebenserwartung einzubüßen.

Höherer Preis für gute Verarbeitung gerechtfertigt

Wer eine metallische Gartenbank kaufen möchte, muss bereit sein, zugunsten langlebiger Qualität mehr auszugeben. Das ordentliche Verschweißen hat seinen Preis. Doch der zahlt sich angesichts einer hohen Lebenserwartung in der Regel aus. Hinzu kommt der Faktor zeitloser Schönheit. Wer eine edle Gartenbank kauft und dabei das Material Metall bevorzugt, bewegt sich in Sachen Design stets auf der sicheren Seite.

Höheres Gewicht, aber hohe Lebenserwartung bei Gartenbänken aus Metall

Einen Nachteil gilt es zu erwähnen: Gartenbänke aus Metall (insofern sie nicht aus Aluminium gefertigt wurden) haben ein stattliches Gewicht. Mal eben die Gartenbank in die Garage oder gar in den Keller schaffen, ist eine Herausforderung. Aber dies ist auch nicht notwendig, denn wer eine Gartenbank aus Metall kauft, setzt auf witterungsbeständiges Material.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.