Garage für Haus und Garten kaufen

Garage für Haus und Garten

Braucht das Haus eine Garage?

Ein Garten- und Hausbesitzer hat meist auch eine Garage oder sollte zumindest eine haben. Der Einstand bringt jedem PKW-Halter zahlreiche Vorteile, die  äußerst angenehm sind und darüberhinaus auch sicherheitsrelevant sind. Im Winter entfällt das Enteisen, im Sommer bleibt das Fahrzeug verhältnismäßig kühl. Obendrein verbessert ein geschlossener Einstand auch Schutz gegen Sachschäden. Wir haben uns mit der Frage auseinandergesetzt, worauf es beim Unterstand für ein Fahrzeug wirklich ankommt und worauf Gärtner und Hausinhaber achten können. Auch haben wir Überlegungen angestrengt, ob man in eine bereits vorhandene Autogarage einfach ein neues Garagentor selbst einbauen kann.

Platz für Garage immer einplanen

Platz für Garage immer einplanen

Einfacher Unterstand oder Garage

Ist keine Garage für das Fahrzeug vorhanden, muss überlegt werden, ob man die geschlossene Autogarage, einen eher einfachen Unterstand bevorzugt oder gar das Auto ohne jeglichen Schutz im Freien abstellen möchte. Letztere Variante ist für Hausbesitzer doch eher die Ausnahme und birgt einzig Nachteile. Ein Unterstand verhilft dem Fahrzeug zu deutlich mehr Schutz, zumindest was klimatische Einflüsse anbelangt. Dennoch steht der PKW frei zugänglich untergestellt im Garten, so dass der gebotene Schutz durch eine Überdachung allenfalls mäßig ist.

Geschlossene Garage beste Variante

Letztlich bietet die gebaute, solide Variante einen maximalen Rundum-Schutz für den PKW und eingestellte Dinge wie Fahrräder, Motorrad, Werkzeug und Ähnliches. Das Eigentum lässt sich wesentlich besser gegen Sturm und Hagel schützen sowie Diebstahl und Vandalismus – vorausgesetzt, man hat ein Tor mit Einbruchsschutz. Normaler Garagentore bieten oft nur mäßigen Einbruchschutz. Wer auf Nummer sicher gehen will, stattet seine Fahrzeuggarage mit einem speziellen Sicherheitstor aus. Da liegt für Garagenbesitzer die Frage auf der Hand: Kann man das Garagentor selbst einbauen?

Alte Garage, neues Garagentor

Hat man ein altes Garagentor verbaut, ist der Einbau von einem moderneren Tor eine tolle Lösung, um einem Fahrzeugeinstand einen neuen Look zu verpassen und zusätzlich auch die Sicherheit zu erhöhen. Tore der neuen Generation sind häufig TÜV-geprüft und weisen einen sehr hohen Einbruchsschutz auf. Auch, was die eigene Sicherheit anbelangt profitieren Hausbesiter von den modernen Garagentoren, die meist mit elektronischer Lichtschranke sowie Fingerklemmschutz und doppelter Zugfedertechnik ausgerüstet sind Rüstet man die Garage derart auf, kann man neue Tore auch selbst einbauen. Natürlich ist es hilfreich, wenn man

  • über ein Mindestmaß an handwerklichem Geschick verfügt
  • mit einer technischen Zeichnung zurecht kommt
  • und eine Einbauanleitung befolgen kann.

Doch wer Haus und Garten hat, ist ohnehin meist schon geübt in solchen Dingen. Wer sich dazu entschließt, das alte Tor auszuwechseln kann dazu auch einen elektrischen Antrieb für das Tor integrieren. Schon bei kleineren Toren ist das eine deutliche Erleichterung und erst recht bei größeren Garagentoren lohnt sich die Erweiterung mit einen Garagentorantrieb. Bedenken Sie jedoch, dass diese Antriebe unter Umständen herstellerabhängig eingebaut werden müssen. Haben Sie beispielsweise eine Garage von Teckentrup, sollte der Garagentorantrieb passend zum Garagentor von Teckentrup sein.

Neubau einer Garage

Besitzt man keinen geschlossenen Einstand für das Fahrzeug, sollte neben baurechtlichen und bautechnischen Gegebenheiten die Überlegung voran stehen, welche Größe der Garagenbau haben soll. Genügt ein Stellplatz für ein Fahrzeug oder kommt möglicherweise ein zweites oder gar drittes Fahrzeug in den Haushalt? Soll eine Werkbank oder zusätzliche Abstellfläche hinzugeplant werden? Brauchen Motorrad, Fahrräder und Ähnliches Platz in der Garage.

Sind Kinder geplant, wird man später in jedem Fall den Garagenplatz ausgiebig nutzen und freut sich über zusätzliche Stellfläche. Gerade beim Neubau haben Hausbesitzer viele Möglichkeiten, wie sie nicht nur den Bau und die Garagengröße planen, sondern auch das Garagentor. Bei der Wahl der Farbe darf es immer eine Überlegung mehr sein. Inzwischen gibt es Tore in kräftigen und modernen Farben. Die gefallen und sehen selbstverständlich toll aus. Doch sind die Farben auch in 10 oder 20 Jahren noch gefällig? Bevor man einer solchen Modefarbe den Vortritt gibt, kann deshalb überlegt werden, ob man nicht doch lieber ein neutralfarbiges Garagentor selbst einbauen möchte.
„"

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.