Traumgarten

Den Garten in einen Traumgarten verwandeln

Jeder Hausbesitzer hat einen eigenen Garten, doch wie dieser genutzt und gestaltet wird, ist eine Frage der persönlichen Vorlieben. Anstehende Gartenarbeiten sind entweder Kür oder Pflicht. Während manche Haus- und Gartenbesitzer nur das Notwendigste machen, damit der Garten ordentlich aussieht, setzen andere Gärtner alles daran, die Grünoase in einen phantastischen Traumgarten zu verwandeln. Ein Traumgarten entsteht nicht über nacht und lebt von Inspirationen. Meist wächst ein Gartenkonzept schrittweise. Grünflächen werden verschönert, Blumenbeete neu gestaltet und alte Gartendeko wird durch neue und schönere ersetzt.

Was macht den Garten zum Traumgarten?

Ein traumhaft schöner Garten sorgt ohne viel Interieur für Wohlbehagen, lädt zum Verweilen ein und verwöhnt das Auge. Es sind meist die gekonnt eingesetzten Details, die einen Durchschnittsgarten in eine wahrenTraumgarten verwandeln. Einzelne Highlights ziehen die Blicke auf sich und setzen ein Detail meisterhaft in Szene, während das Drumherum von schlichter Harmonie den Fokus auf das Hervorgehobene richtet. Ein tolles Beispiel ist der romantische Rosenbogen, wie es auf vielen Gärten oder auch in Fotos (z.B. hier https://www.kuheiga.com/rosenbogen-und-laubengang-kuheiga-com/) zu sehen ist. Rosenbögen sind am wirkungsvollsten, je weniger drumherum ablenkt. Geht es darum, den Garten in ein Paradies zu verwandeln, beginnt die Gestaltung des Traumgartens zunächst immer mit Aufräumarbeiten, um die elementare Harmonie als Basis für die neue Gartengestaltung herzustellen.

Traumgarten

So erfüllen Sie sich den Wunsch vom eigenen Traumgarten

Traumgarten – So packen Sie es an

Machen Sie eine Besichtigung des Gartens

Die Basis eines traumhaft schönen Gartens ist immer eine minimalistische Garteneinrichtung, in der Sie später durch Highlights für das gewisse Etwas sorgen. Um einen Traumgarten sein Eigen zu nennen, brauchen Sie keinesfalls die Hilfe eines Gartenlandschaftsbauers, sondern vor allem klare Strukturen und einen „cleanen“ Garten. Bevor die Neugestaltung des Gartens beginnt, wird zunächst geschaut, wo die unschönen Bereiche im Garten sind. Machen Sie eine Gartenbegehung und notieren Sie, welche Aufräumarbeiten zuerst anstehen.
Hier ein paar der typischen Beispiele, die vor der Umgestaltung des Gartens wenig anschaulich wirken:

  • Die Mülltonne steht frei im Garten und zieht alle Blicke auf sich.
  • Der Schutthaufen vom letzten Projekt liegt immer noch in einer Ecke.
  • Vergessen wurde auch, die Schubkarre und die Gartengeräte wie Schaufel und Rechen wegzuräumen.
  • Der Sandkasten ist von der Sonne verblichen, überall liegt Kinderspielzeug rum.
  • Der alte und rostige Grill wurde einfach nur irgendwo abgestellt.
  • Rosenhecken und andere Sträucher wachsen wild vor sich hin.
  • Die Gehwegplatten liegen krumm und schief auf dem Rasen.
  • Die Grünfläche ist uneben und hat Rasenbrand.
  • In den letzten Jahren wurden zahlreiche Blumentöpfe und Dekoartikel im Garten aufgestellt – doch nichts passt optisch zusammen.

Diese Beispiele zeigen deutlich, was es zu tun gibt. Weder der alte Gehweg noch der ungepflegte Rasen machen einen positiven Eindruck und deshalb werden bei der Gartenbesichtigung alle anstehenden Gartenarbeiten ausfindig gemacht und auf einer To-Do Liste zusammengefasst, die dann etappenweise abgearbeitet wird.

Räumen Sie auf – gründlich

Um Schönes zu schaffen, müssen Sie aufräumen. Die Reihenfolge, in der Sie sich der Neugestaltung des Gartens widmen, spielt eine große Rolle. Zuerst wird aufgeräumt und alles weggeworfen, was Sie nicht mehr brauchen bzw. nicht mehr behalten wollen. Seien Sie nicht zimperlich und entfernen Sie so viel wie möglich. Das schafft Platz für neue und schöne Dinge.

Reparieren, streichen und ausbessern

Sie haben aufgeräumt und ausgemistet. Jetzt heißt es anpacken. Nehmen Sie sich Rasen und Gehweg vor. Tauschen Sie kaputte Gehwegplatten durch neue aus oder legen Sie einen neuen Gehweg an. Begradigen Sie die Grünfläche. Dabei können Sie Unkraut entfernen, kahle Stellen neu mit Rasensamen aussäen und die Rasenfläche vertikutieren, damit der Rasen besser wächst. Streichen Sie den Gartenzaun und das Gartenhaus aus Holz.

Neue Lösungen schaffen

Eine Mülltonne ist selten ein schöner Anblick im Garten und hat in einem Traumgarten nichts zu suchen. Trotzdem muss die Mülltonne einen Platz haben. Bauen Sie eine Pergola oder verstecken Sie die unverzichtbare Mülltonne hinter einer Hecke oder einer schönen Natursteinmauer. Der alte Grill wurde entsorgt und jetzt ist es an der Zeit, dass Sie sich den Traum einer tollen Grillstation oder einem gemauerten Gartengrill erfüllen oder Sie einen festen Grillplatz einrichten. Statt dem verblichenen Sandkasten aus Plastik freuen sich die Kinder über einen neuen Sandkasten aus Holz.

So verwandeln Sie den Garten in einen Traumgarten

Wenn Sie die Umgestaltung Ihres Gartens in Vorher- / Nachher-Bildern festhalten, können Sie nach diesen Aufräumarbeiten erste Vergleiche ziehen. Es ist inzwischen viel passiert und während all der Gartenarbeiten ist einige Zeit ins Land gezogen. Dabei fallen die Erfolge kaum auf. Die werden erst sichtbar, wenn man Fotos anschaut, wie der Garten vorher ausgesehen hat. Nun ist alles ordentlich, das Grundstück erlaubt jetzt mit klaren Strukturen die Umgestaltung zum Traumgarten. Jetzt machen Sie sich auf die Suche nach Inspirationen, welche dekorativen Elemente Sie einsetzen wollen, um Ihre kleine Grünzelle in einen absoluten Traumgarten zu verwandeln.
Hier ein paar erste Anregungen für Sie:

  • große Pflanzkübel als Blickfänger
  • neu angelegte Blumenbeete
  • hübsch in Szene gesetztes Spalierobst
  • einen romantischen Rosenbogen
  • Anlage eines Steingartens
  • Wasserspiel oder ein kleiner Teich
  • uvam.
Garten lieblos dekoriert

Garten lieblos dekoriert: Die schönste Gartendeko taugt nichts, wenn der Garten nicht ordentlich aussieht

Extratipp: So gelingt Ihr Projekt Traumgarten

Damit Ihr Vorhaben gelingt, ist die Einhaltung der Reihenfolge wichtig. Oft wird der Fehler begangen, mit schönen Accessoires den Garten aufzuwerten. Es wird aber verzichtet, zuvor die elementaren Basics zu schaffen, die den schönen Details den passenden Rahmen bieten. Später wundert man sich, warum das Endergebnis nicht so schön ist, wie man dies aus zahlreichen Garten-Dokus und Printmagazinen kennt. Ein Traumgarten ist immer das Ergebnis von struktureller Planung und geleisteter Gartenarbeit. Denn nicht die Gartenausstattung, sondern der Garten selbst ist es, der überhaupt erst den Traumgarten ermöglicht. Schaffen Sie also erst die Grundordnung, dann gelingt der Rest von alleine.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.