Welcher Rasenmäher ist der bessere?

Welcher Rasenmäher ist besser?

Elektrorasenmäher oder Benzinrasenmäher?

Damit der Rasen ordentlich und in sattem Grün erstrahlt, ist die Rasenpflege wichtig und benötigt dafür wird der Rasenmäher. Im Wesentlichen gibt es drei verschiedene Modelle, von mechanischem Antrieb bis zu Elektrorasenmäher und Benzinrasenmäher. Welches Modell der passende ist, hängt von verschiedenen Aspekten und auch den eigenen Vorlieben ab. Wir haben für Sie zusammengefasst, worauf Sie beim Rasenmäherkauf für Ihren Garten achten sollten.

Hecken und Sträucher problematisch für Elektrorasenmäher

Hecken und Sträucher problematisch für Elektrorasenmäher

Rasenmäher nach Bedarf kaufen

Ganz voran sollte zunächst einmal der Bedarf als Kaufentscheidung für den nächsten neuen Rasenmäher herangezogen werden. Wer nur eine sehr kleine Rasenfläche zu pflegen hat, dem genügt gewiss ein günstiges Modell und es tut auch der mechanische Mäher mit 1 Personenstärke, der ohne Strom und ohne Benzin, dafür aber mit Körperkraft über den Rasen geschoben wird. Wer eine große Rasenfläche zu schneiden hat, sollte den Elektrorasenmäher in Betracht ziehen. Es ist mitunter auch eine Frage des Geschmacks, ob der Elektromäher dem Benzinrasenmäher vorgezogen wird. Dennoch stellt das Elektrogerät aus zweierlei Gründen oft das eher nachteilige dar. Einerseits reicht das Kabel des Elektrorasenmähers oft nicht durch den gesamten Garten, so dass mit einer Kabeltrommel verlängert werden muss, anderseits birgt das im Rasen liegende Kabel eine hohe Gefahr, weil man drüber fahren könnte. Während dem Rasenmähen muss also permanent auf das Kabel geachtet werden, was umso mehr nervt, je mehr man an Rasenfläche zu mähen hat. Die deutlich angenehmere Lösung könnte da also der Benzinrasenmäher sein. Ohnehin berichten die meisten Gärtner, die einmal einen Benziner hatten, nie wieder zur Elektrovariante zurückkehren zu wollen. Zusammengefasst heißt das:

Vorteile & Nachteile Elektrorasenmäher

  • Kabel gefährlich
  • bei großem Garten muss Kabel oft verlängert werden
  • bei vielen Hecken, Sträuchern und Bäumen verheddert sich das Kabel
  • leiser & günstiger

Vorteile & Nachteile Benzinrasenmäher

  • kein Kabel
  • leistungsstärker
  • besser Wendigkeit
  • robuste
  • lauter & teurer

Achten Sie auf die Schnittbreite

Als weiterer wesentlicher Aspekt ist die Schnittbreite zu beachten. Diese gibt an, wie breit der Streifen ist, den der Rasenmäher mit einmal Mähen schafft. Sie kann zwischen etwa 40 und ungefähr 56 Zentimetern liegen. Sowohl beim Elektrorasenmäher wie auch beim Benzinrasenmäher gibt es die verschiedenen Modelle auch in diversen Breiten. Generell ist ein Rasenmäher mit möglichst großer Schnittbreite von Vorteil, weil man mit einem solchen Gerät deutlich weniger oft hin und her laufen muss, um den gesamten Garten zu mähen. Zumal für den perfekten Rasen häufig gemäht, anstatt einmal sehr viel gekürzt werden soll (beim Kauf lohnt sich daher auch ein Modell, bei dem man die Schnitthöhe einstellen kann). Allerdings gibt es durchaus auch Begebenheiten im Garten, die gegen eine zu große Schnittbreite sprechen. Nämlich dann, wenn viele schmalere Zone im Garten zu Mähen sind oder es viele Kurven und Ecken gibt, die bewerkstelligt werden müssen. Dann lässt sich das mit einem weniger breiten Rasenmäher oft besser erledigen.

Markenrasenmäher vs. Billiges Modell

Natürlich gibt es Rasenmäher in unterschiedlichen Preislagen und Qualitäten. Da ein Mäher, unabhängig davon ob Elektrorasenmäher oder Benzinrasenmäher, ein Gartengerät ist, dass Abnutzungserscheinungen unterlegen ist und auf das beim Einsatz große Kräfte wirken, zahlt sich die Investition in ein Markengerät wie etwa von Hecht immer aus. Zwar können durchaus auch günstige Geräte erst einmal gut den Rasen mähen. Doch spätestens, wenn das Messer stumpf ist, fangen die Probleme an. Während Sie Rasenmähermesser von renommierten Marken problemlos und auch in vielen Jahren noch nachkaufen können, kann es beim Billiggerät sein, dass es keine Messer und Ersatzteile mehr gibt oder nur schwer erhältlich sind. Zudem erstumpfen die Schneidmesser billiger Rasenmäher erfahrungsgemäß auch deutlich schneller. Es erscheint darum deutlich sinnvoller, bei diesem Werkzeug für den Garten auf ein Qualitätsprodukt zu setzen. Langfristig ist ein guter Qualitätsrasenmäher aus unserer Sicht immer die bessere Variante.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.