Teichfolie - Was ist wichtig?

Worauf muss man bei der Teichfolie achten?

Wie wichtig ist die Qualität der Teichfolie?

Haben Sie bereits einen Gartenteich oder wollen im kommenden Frühjahr einen Teich anlegen? Dann befassen Sie sich sicherlich auch mit der Frage: „Worauf muss man bei der Teichfolie achten?“. Da es so einiges bei der Folienauswahl zu bedenken gibt, haben wir uns in den vergangenen Tagen eingehend mit dieser Fragestellung beschäftigt. Immerhin gibt es die Folie für den Gartenteich in Stärke, Material, Dicke, Größe und Preisklasse äußerst variabel, so dass es nicht unbedingt leicht erscheint, das richtige Produkt zu finden.

Teichfolie - Was ist wichtig?

Teichfolie – Was ist wichtig?

Preis der Teichfolie

Zunächst einmal die gute Nachricht: Teichfolie kostet nicht die Welt. Trotzdem kann man einiges sparen, wenn der Teich groß ist und zu günstigen Folien greift. Ratsam ist das allerdings nicht. Die Preise zu vergleichen ist mitunter nervenaufreibend, wenn Baumarkt bzw. Online-Shop nicht den Quadratmeterpreis angeben oder zig verschiedene Maße (laufende Meter oder Zuschnitte) die Preisverwirrung komplett machen. Bevor man sich den Kopf über den Preis macht, sollte man daher eindeutig mehr auf Material und Qualität der Teichfolie achten und ebenso auf die Handhabbarkeit. Doch dazu später mehr.

Die richtige Teichfolie finden

Folie immer vom Fachmarkt

Es gibt viele Möglichkeiten, Folie für den Gartenteich zu beziehen. Der Baumarkt sowie der Gartenfachmarkt sind gute Anlaufadressen. Noch besser ist es jedoch, sich an einen Fachhändler zu wenden. Wer nicht gerade eine Teichbaufirma in der Gegend hat, kann hier beispielsweise Teichfolie online kaufen.

DIN Angaben der Folie beachten

Die Reißfestigkeit von Teichfolie – wir leben ja in Deutschland – ist genormt. DIN 53455 (heute ersetzt durch EN ISO 527-1) sollte also von der Folie beachtet werden, damit beim Auslegen des Teichs und auch später nach dem Befüllen nichts reißt. Daneben gibt es auch noch DIN 4062, die eine gewisse Wurzelfestigkeit fordert. Beim Kauf der Teichfolie sollten Sie unbedingt darauf schauen, dass diese beiden Erfordernisse von dem ausgesuchten Material erfüllt werden. Sonst haben Sie wahrscheinlich schnell die ersten Löcher im Gartenteich.

Gute Teichfolie hält viele Jahre

Gute Teichfolie hält viele Jahre

Verschiedene Materialien bei der Teichfolie

Werden die beiden DIN Richtlinien erfüllt, gilt das nächste Entscheidungskriterium dem Material. Gängig sind Teichplanen aus PVC und Kautschuk. Stimmt die Qualität, dann sind beide Varianten langlebig. Unbedingt muss das gewünschte Material beständig gegen Kälte und UV-Licht sein. Auf umweltschädigende Weichmacher muss verzichtet werden, damit die Fische und die Umwelt nicht zu Schaden kommen. Tolle Infos zum naturnahen Teichbau finden Sie hier.

Wie dick soll die Teichfolie sein?

Die gängigsten Folien weisen eine Dicke von 0,05, 0,01 und 0,015 Millimeter auf. Für welche man sich entscheiden sollte, hängt unter anderem davon ab, welche Art Teich damit ausgelegt werden soll. Möchte man einen Schwimmteich auslegen, raten wir zu stärkeren Folien. Auch die Teichgröße und die Teichtiefe (Füllmenge und Gewicht) machen die stärkere Foliendicke ratsam, je mehr Wasser der Teich fassen soll. Mit einer Folienstärke von 0,01 mm ist man gut beraten, wenn man bei der Qualität auf Ware vom Fachmann setzt.

Was unter die Teichfolie muss

Die besten Teichfolien bringen nichts, wenn der Untergrund des Gartenteichs nicht vernünftig bearbeitet wird. Unbedingt muss der Erdaushub auf das Verlegen der Teichplane sorgfältig vorbereitet werden. Konkret heißt das:

  • Steine vom Teichboden und vom Teichrand gewissenhaft entfernen
  • Wurzeln nach Möglichkeit kappen (auch wenn die Folie wurzelbeständig ist)
  • Alles, was irgendwie spitz oder besonders hart ist, weg nehmen

Bei besonders günstigen Bodenverhältnissen und sehr kleinem Teich könnte man es eventuell wagen, auf einen zusätzlichen Schutz von unten zu verzichten. Dennoch empfiehlt es sich, die gesamte Fläche unterhalb des Teichs mit Sand zu bedecken. Dies hemmt ebenfalls die Wurzelentwicklung nach oben. Als Folienunterlage eignet sich hervorragend Teichvlies, dass zwischen Teichfolie und Sandschicht gelegt wird.

Die Foliengröße richtig wählen

Das Folienangebot erstreckt sich von Rollen mit laufendem Meter über bereits zugeschnittene Teichplanen in Standardgrößen bis zum Folienzuschnitt. Mitunter können sehr große Gartenteiche theoretisch in einem Stück verlegt werden. Da Material wie PVC und Kautschuk mit zunehmender Größe und Stärke jedoch ein immenses Gewicht erreicht, ist nicht immer ein Folienstück die beste Lösung. Wenn der Teich komplizierte Maße aufweist, kann man natürlich eine riesige Teichplane kaufen und alles, was übersteht kurzerhand wegschneiden. Dafür zahlen Sie dann aber auch ganz schöne Preise, so dass es meist sogar billiger kommt, wenn Sie mehrere kleine Teichfolien oder Bahnen verwenden und diese dann mit Folienkleber verbinden. Bevor man sich an einer riesigen Ein-Stück-Folie mit sehr hohem Gewicht versucht, ist das Stückeln die einfacherer und in der Regel die günstigere Variante. Die Teichanlage selbst sowie die Teichgestaltung ist ein Kapitel für sich und wird von uns hier näher besprochen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.