Welche Teichpflege im Winter?

Was braucht der Teich in den Wintermonaten?

Gartenbesitzer, die einen Gartenteich ihr Eigen nennen, sollten nun den Gartenteich auf den nahenden Winter vorbereiten. Die Teichpflege im Winter weist einige Besonderheiten auf, um die man nicht herum kommt. Sowohl ein Fischteich, wie auch ein Teich ohne Fische benötigt spezielle Winterpflege. In extrem kalten Wintermonaten ist die größte Herausforderung, das Vereisen des Garten- oder Fischteichs zu verhindern. Damit die Fische gut die eisige Jahreszeit überstehen und das Gewässer im Frühjahr nicht kippt, fassen wir für Sie das Wichtigste über

  • Fischfütterung
  • Eisfreihalter
  • Teichheizung

zusammen. Mit diesen Tipps gelingt Ihnen die Winterteichpflege und Fische wie auch Teichpflanzen kommen wohlbehalten in den Frühling.

Gartenteich eisfrei im Winter

Gartenteich eisfrei im Winter

Teichpflege im Winter beim Fischteich

Bevor der erste Frost zu erwarten ist, nimmt man bei der Teichpflege die Wintervorbereitungen in Angriff. Um ein komplettes Durchfrieren des Wassers zu gewährleisten, ist es gut, wenn ein Fischteich eine gewisse Größe nicht unterschreitet. Glück hat, wer dies bereits bei der Teichplanung berücksichtigt hat. Ideal ist ein Fischteich, der im mittleren Bereich eine Mindestwassertiefe von 80 cm, besser 100 cm aufweist. So hat im Winter an der tiefsten Stelle das Wasser eine ungefähre Temperatur von 4 Grad Celsius und bietet den Fischen noch eine Rückziehmöglichkeit während draußen Gefriertemperaturen herrschen. Verfügt der Fischteich nicht über eine ausreichende Größe, kann man die Fische umsiedeln oder noch einfacher mit einer Teichheizung, wie sie hier bei teichpoint.de vorgestellt wurde, vor Durchfrieren des Wassers schützen. Gegen eine Eisdecke an der Wasseroberfläche schützt man Teich, Pflanzen und tierische Bewohner im Winter mit einem Eisfreihalter. Lesen Sie dazu auch unseren Artikel „Gartenteich im Winter eisfrei halten„.

Teichreinigung & Eisdecke

Teich jetzt gründlich säubern

Da in den Wintermonaten das Teichleben zur Ruhe kommt, beginnt man mit den Wintervorbereitungen nicht erst im Winter, sondern schon im Herbst. Eine letzte Teichreinigung steht an, bei der auch letzte abgefallen Blüten, Pflanzenreste und andere Verunreinigungen akribisch aus dem Teich gefischt werden. Dass man dabei besonders gründlich vorgehen sollte, liegt darin begründet, dass in den Wintermonaten Laub und andere Pflanzenreste auf den Grund sinken und dort verrotten. Fäulnisgase würden in der Folge den Teich zum kippen bringen. Gleiches gilt auch im Bezug auf die Fischfütterung im Winter, weil die Fische vermutlich nicht alles Futter aufnehmen würden.

Schutz vor Zufrieren

Empfindliche Teichpflanzen müssen eventuell an einen temperaturgeschützten Ort zum Überwintern umgesiedelt werden. Die Pumpe wird entfernt und frostsicher gelagert. Eine gefrorene Eisdecke ist für die Fische ebenso gefährlich wie für das Teichklima insgesamt. Die Sauerstoffversorgung des Gewässers wäre gestört. Die wichtigste Aufgabe bei der Teichpflege besteht darin, vor einer geschlossenen Eisdecke zu schützen. Ein Zerschlagen einer Eisdecke gefährdet die Fische, die Schwimmblase könnte durch die Druckwelle platzen. Es empfiehlt sich deshalb in jedem Fall, im Vorfeld das Vereisen zu verhindern. Eisfreihalter bewahren vor einer Eisdecke, eine Teichheizung hebt die Wassertemperatur an und schützt im Fischteich die Bewohner und Pflanzen.

Uneinigkeit bei der Fischfütterung im Winter

Die Teichpflege im Winter sorgt immer wieder für geteilte Ansichten, wenn im Teich Fische leben. Denn auch bei der Fischfütterung gibt es einiges zu bedenken. Die einen sprechen sich für das Weiterfüttern auch in den kalten Wintermonaten aus, die anderen verzichten auf´s Füttern. Hauptursache dafür dürfte wohl sein, dass der Stoffwechsel der Teichbewohner fast auf Null herabsinkt und sie somit wohl einen niedrigeren Energiebedarf haben.

Die Fischfütterung soll demnach während der Wintermonate nicht nötig sein. Es spricht auch gegen die Winterfütterung, dass die Fische nicht alles fressen und Nahrungsreste auf den Grund sinken und dort verrotten. Es gibt allerdings auch Teichbesitzer, die mit dem Winterfüttern im Fischteich gute Erfahrungen gemacht haben. Hier sollte man sich fachkundig machen und für sich entscheiden, inwieweit man welchen Empfehlungen folgt. Weitere Informationen zu Teichheizung, Eisfreihalter und Fischfütterung finden Sie auf www.teichpflege.info

1 Antwort
  1. Dekogirl
    Dekogirl says:

    Endlich finde ich einen Beitrag zum Thema Teichpflege. Viele meiner Nachbarn pflegen ihre Teiche nicht. Darunter leiden am meisten die armen Tiere, die in dem Teich wohnen. Auf der Suche nach Interessanten Informationen über Teiche hat mir auch die Seite von ***und die Seite von *** gefallen. Eigentlich gibt es genügend Informationen, nur sind viele zu allgemein und nicht verständlich.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.