Topfpflanzen überwintern

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Jetzt schon Pflanzen auf den Winter vorbereiten?

2015 – bis jetzt ein feudaler Sommer und mit großen Schritten nähern wir uns schon dem Herbst. Bald müssen wir im Garten die Pflanzen auf den kommenden Winter vorbereiten. Nicht alle Pflanzen sind winterhart uns so benötigen manche Gewächse speziellen Schutz gegen die Kälte. Am einfachsten gelingt es, wenn Sie Topfpflanzen überwintern wollen und die Möglichkeit haben, mitsamt dem Blumentopf Ihre Pflanze ins Warme zu bringen. Insofern Gartenpflanzen, Terrassenpflanzen oder Balkonpflanzen in beweglichen Pflanzkübeln oder großen Blumentöpfen wachsen, werden die Pflanzgefäße am besten in Garage oder Keller verbracht.

Topfpflanzen überwintern
Topfpflanzen überwintern

Diese Topfpflanzen überwintern im Warmen

Zahlreiche Gewächse werden bevorzugt als Kübelpflanze gehalten. Weil sie entweder in einem großen Pflanzgefäß besonders schön wirken oder im Warmen als Topfpflanze überwintern müssen.

Zu den typischen nicht winterharten Kübelpflanzen zählen:

  • Geranie
  • Perlargonie
  • Bougainvillea
  • Hibiskus
  • Kumquats (nicht unter 5 Grad einlagern)
  • Oleander
  • Margeriten
  • Engelstrompete
  • Alle Palmengarten (nie über 0 Grad Außentemperatur/Nacht)

Kübelpflanzen, die kein umfangreichen Winterschutz benötigen:

  • Buchsbaum – hier reicht eine einfache Isolierung nach unten mit Styropor
  • Lorbeerkirsche – mit Jute und Vlies einpacken, draußen lassen
  • Kletterrosen – ebenfalls durch Abdeckung vor Kälte schützen
  • Koniferen

Zitrusbäumchen gehören auch zu den Nichtwinterharten; jedoch sollte hierbei die Überwinterungszeit so kurz wie möglich dauern, da sie unbedingt viel Licht brauchen, um nicht einzugehen. Im milden Winter genügt oft sogar eine Schutzhaube aus Vlies und das Aufschichten von Reisig oder Rindenmulch, um sie winterfest zu machen. Ähnlich verhält sich die Engelstrompete. Zu lange im Dunkeln verzögert sich die Blüte im Folgejahr. Eine umfangreiche Tabelle der beliebtesten Kübelpflanzen und detaillierte Tipps zur Überwinterung finden Sie bei der Gartenakademie Rheinland-Pfalz.

Topfpflanzen im Winter schützen
Topfpflanzen im Winter schützen

So können Sie Topfpflanzen überwintern

Um Topfpflanzen überwintern zu können, stehen Ihnen verschiedene Maßnahmen zur Verfügung. Am unkompliziertesten ist die Überwinterung in Garage oder Wintergarten – sofern Sie keine übergroßen Pflanzkübel haben, die kaum mehr beweglich sind.

Ab wann brauchen nichtwinterharte Pflanzen Winterschutz?

Eine alpgemeingültige Regel gibt es nicht. Einige Pflanzen, wie z. B. Zitrusbäumchen müssen bei Kälte geschützt werden, brauchen jedoch viel helles Licht, weshalb der Winterschutz so spät und kurz wie möglich erfolgen sollte. Der Oleander ist indes recht robust. Temperaturen und leichter Nachtfrost haben ihm nichts an. Erst, wenn der Boden länger gefriert und die Temperaturen massiv sinken, sollten Sie auch diese Topfpflanzen überwintern lassen.

Jetzt noch einmal düngen

Bevor Ende Herbst Pflanzkübel ins Winterquartier gebracht werden, sollten Kübelpflanzen noch einmal gedüngt werden. Zum letzten Mal in diesem Gartenjahr wird im Herbst gedüngt, um die nicht winterharten Pflanzen nochmals zu kräftigen und sie vorsorglich für den Frühling zu wappnen. Durch die zusätzliche Versorgung mit Nährstoffen gewinnen Nichtwinterharte mehr Robustizität und sind weniger krankheitsanfällig in der Winterruhe.

Im Herbst sparsam gießen

Um Topfpflanzen überwintern zu können, empfiehlt es sich, den Wurzelballen nicht mehr zu stark zu wässern. Das Gießen erfolgt im Herbst etwas sparsamer, denn kommt es zu überraschender Kälte, bildet sich Wurzelfäule, wenn der Ballen zu feucht ist. Im Winterquartier sollte ebenfalls gegossen werden. Jedoch nur äußerst sparsam.

Umtopfen und Umpflanzen – nach der Blüte noch möglich

An sich pflanzt man im Frühling um. Trotzdem gibt es immer wieder die Situation, dass eine nicht winterharte Pflanze aufgrund ihres Wachstums ein größeres Pflanzgefäß benötigt oder aus dem Blumenbeet entnommen werden muss, um sie im Haus als Topfpflanze überwintern zu können. Ein guter Zeitpunkt ist in solchen Notfällen unmittelbar nach der Blüte. Dann geht fast jede Pflanze in die Vegetationsruhe und wird wenig in ihrer Entwicklung gestört. Die alte Erde um den Wurzelballen herum wird mit in den größeren Pflanzkübel genommen; der Rest des Pflanzgefäßes mit frischem Substrat aufgefüllt.

Pflanzen auf Schädlinge und Krankheiten prüfen

Im Winterquartier stehen Topfpflanzen zum Überwintern meist sehr eng beieinander. Daher ist es wichtig, jede Pflanze vor dem Unterstellen genau auf Krankheiten und Schädlingsbefall zu untersuchen. Durch die enge Nachbarschaft können Schädlinge und Krankheiten zu sämtlichen Nachbarpflanzen überspringen. Bei Schäden kann ein Rückschnitt erfolgen oder ein Pflanzenschutzmittel angewandt werden, um die Kübelpflanze sicher durch den Winter zu retten. Sinnvoll ist bei betroffenen Pflanzen ein Sicherheitsabstand zu anderen Nichtwinterharten. Unbedingt sind lose Blätter zu entfernen, um Pilzbefall vorzubeugen.

Rückschnitt vor der Überwinterung

Verschiedene nicht winterharte Pflanzenarten vertragen vor der Einwinterung einen Rückschnitt. Dazu zählen beispielsweise Geranie und Bougainvillea. Bei sichtbarer Erkrankung einer Pflanze sollte die gesamte Schadstelle beim Rückschnitt entfernt werden, bevor Sie die Topfpflanzen überwintern lassen.

Winterharte Pflanzen schützen

Auch, wenn viele Pflanzen als winterhart gelten, sollten sie, wenn sie in Pflanzkübeln wachsen, einen leichten Winterschutz erhalten. Hierbei kann das Pflanzgefäß auf eine dickere Styroporplatte gestellt werden. Um den Pflanzkübel wird Jute oder ein Bettlaken gewickelt. Einige Pflanzenarten brauchen am Stamm und an der Krone einen Überzug, um nicht zu erfrieren. Pflanzgefäße können dicht zusammen an eine Hauswand oder unter einen Einstand gestellt werden. Dadurch sind sie weniger den rauen Witterungsbedingungen ausgesetzt.

Welche Bedingungen beim Überwintern von Kübelpflanzen?

Abhängig von der Pflanzenart ist der Winterschutz zu wählen. Nicht jedes Gewächs muss ins Warme verbracht werden. Idealerweise lassen Sie bei 10 bis 15 Grad ihre Topfpflanzen überwintern. Mit Pflanzenschutzmitteln behandelte Kübelpflanzen sollten bei einer Temperatur von 12 bis 15 Grad einlagern, da der Pflanzenschutz sonst nicht funktioniert. Optimal ist in der Regel eine dunkle Einstellmöglichkeit, um Kübelpflanzen in den Winterschlaf zu versetzen. Abhängig vom Wetter kann dies schon im Oktober erforderlich sein. Das Überwintern beginnt bei den meisten Pflanzen vor den ersten Bodenfrösten und endet nach der Frostperiode, wenn die Temperaturen konstant im Plusbereich bleiben. Bis dahin sollte der Garten winterfest gemacht worden sein. Einige Topfpflanzen überwintern bis nach den Eisheiligen. Der Standort sollte weder zu feucht, noch zu zugig sein. Dann bringen Sie Ihre Pflanzen gut durch die Wintermonate.
http://kalender-garten.de/gartenkalender/10-oktober/topfpflanzen-ueberwintern-2165.html

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment