Auf zur letzten Apfelernte

Die letzte Apfelernte der Gartensaison

Jetzt schnell Obstbäume ernten und Fallobst auflesen

Im goldenen Oktober verfärben sich die Bäume in die wunderbaren Herbstfarben. Die Gartensaison neigt sich dem Ende zu und es gibt noch einmal richtig viel zu tun, denn die letzte Apfelernte steht an. Die Obstbäume wie Pflaumen, Äpfel und Birnen werden abgeflückt und das Fallobst wird aufgelesen. Wer viele Bäume im Garten hat, dem steht mächtig viel Arbeit bevor. Hier unsere Tipps, wie man den Herbstgarten auf Vordermann bringt, bevor man ihn dann winterfest macht.

Auf zur letzten Apfelernte

Auf zur letzten Apfelernte

Wie pflückt man Äpfel richtig?

Die letzte Apfelernte ist die Krönung der Gartensaison und zugleich eine wahre Wonne für jeden Gärtner. Die letzten Sonnenstrahlen wärmen die Haut und präsentieren die Grünoase in einem wunderbaren Farbenspiel. Das erste Fallobst liegt auf den Wiesen und sollte unbedingt vollständig aufgesammelt werden. Von Äpfeln und Birnen lassen sich leckere Kompotts einwecken und so findet sich auch für das auf der Wiese liegende und noch brauchbare Obst Verwendung. Früchte, die noch an den Obstbäumen hängen, werden jetzt gepflückt. Doch nur solche, die durch leichtes Drehen der Frucht den Stil vom Obstbaum freigeben. Alles andere sollte noch am Baum hängen bleiben und später geerntet werden. Im besonders großen Garten ist es sicher lohnenswert, mit die Birnen- und Apfelernte mit einem Obstförderband wie etwa bei http://noltewerk.de zu erledigen. Sie werden auch bei der Traubenlese eingesetzt und sind besonders bei Hanglagen absolut hilfreich. Während Lese und Ernte muss sämtliches Baumobst vorsichtig behandelt und nicht zu dick übereinander gestapelt werden, um Druckstellen zu verhindern.

Obsternte richtig einlagern

Nachdem die Birnen- und Apfelernte erledigt ist, das Fallobst aufgelesen und verarbeitet wurde, muss nun die Ernte richtig eingelagert werden, damit die Früchte lange frisch und schmackhaft bleiben. In jedem Fall gehören Äpfel und Birnenfrüchte in möglichst flache Obststeigen. Es sollten nicht mehr wie zwei, maximal drei Lagen darin aufbewahrt werden. Die Gartenäpfel müssen vorsichtig in die Obstkisten eingelegt werden. Unbedruckte Pappe kann als Trennschicht dazwischen gelegt werden. Weil der Apfel nachreift und sich Gase bilden, soll er nicht mit anderem Obst gelagert werden. Prinzipiell wird das Gartenobst an einem kühlen, trockenen und nach Möglichkeit etwas zugigem Ort aufbewahrt. Zum Abschluss der Apfelernte und zum Finale der Gartensaison werden die Obstbäume jetzt zurückgeschnitten und die Baumstämme mit einem Kalkanstrich versehen. Das schützt den Baum vor Schäden, die bei den nun bald krassen Temperaturschwankungen sonst eintreten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.