Altes Gartentor streichen oder neu

Zaun und Gartentor streichen

Wenn Zäune und Tore in die Jahre kommen

Gartenzaun und Tor sehen super aus, wenn sie neu sind. Kommen Sie in die Jahre, verlieren sie ihre Schönheit. Rost, Schmutz und verblichene Farbe übernehmen oder das Holz wird morsch. Müssen Zäune oder Tore ausgetauscht werden oder kann man als Hausbesitzer Zaun und Gartentor streichen und rentiert sich der Aufwand eines neuen Anstrichs? Diese Fragen lassen sich nicht pauschal beantworten, denn zahlreiche Faktoren spielen eine Rolle.

Altes Gartentor streichen oder neu

Altes Gartentor streichen oder neu

Materialien und Pflege entscheiden über Lebensdauer

Holzzäune und Holztore können über viele Jahre hinweg schön sein, brauchen dafür jedoch regelmäßig Pflege. Daher sind Zäune, Tore und Balkongeländer aus Metall meist die bessere Lösung, weil sie zumindest in den ersten Jahren kaum Instandhaltungsmaßnahmen benötigen. Dennoch müssen Sie auch den Eisenzaun oder das eherne Gartentor streichen.

Grundsätzlich gilt jedoch für fast alle Materialien, dass Sonneneinstrahlung, Temperaturwechsel und Feuchtigkeit allmählich zusetzen, es sei denn, es handelt sich um ein feuerverzinktes Gartentor bzw. Geländer. Zwar sind verzinkte Tore, Zäune oder Balkongeländer deutlich teurer in der Anschaffung, gelten aber als überaus langlebig und witterungsbeständig.

Holz muss regelmäßig gestrichen oder mit einer neuen Lasur überzogen werden, Eisentore setzen irgendwann Rost an; es kommt zu Lochfraß, wenn Roststellen nicht entfernt und durch eine neue Lackierung für Schutz gesorgt wird.

Zaun und Gartentor streichen – viel Arbeit

Ob Balkongeländer, Gartenzaun oder Hoftor. Möchten Sie diese mit einem neuen Anstrich versehen, steht Ihnen eine Menge Arbeit bevor. Das Anpinseln nimmt dabei den kleinsten Anteil der Restaurierungsarbeit ein. Ideal ist der Hochsommer, wenn einerseits das Wetter stabil ist und andererseits keine Pollen mehr fliegen.

Holz und Metall müssen vorbereitet werden

Bevor neue Farbe auf Tor, Zaun oder Geländer kommt, muss alte Farbe und Schmutz entfernt werden. Beim Holz müssen eventuell morsche Pfähle und Stämme ausgetauscht werden; es genügt, alle Holzteile anzuschleifen, um dann zu lasieren.

Beim Eisentor ist Rost nicht zwingend sichtbar. Um Metall eine neue Lackversiegelung zu verpassen, damit die Stangen vor Witterungseinflüssen geschützt sind, muss daher die alte Farbe vollständig abgetragen werden.

So oder so heißt das: Sie müssen entweder

  • abschmirgeln
  • abschleifen
  • oder das Eisen sandstrahlen.

Beim feststehenden Gartenzaun oder Balkongeländer gestaltet sich das Abnehmen der Farbe als überaus aufwändig. Es gilt fast diese Regel: Je schöner das Eisen, umso mehr Arbeit. Jede Stange, jede Zinne muss einzeln per Hand mit Schmirgelpapier abgeschmirgelt werden. Ein Schleifaufsatz für die Bohrmaschine lohnt sich und erleichtert die Grobarbeit.

Insofern es möglich ist, bietet es sich an, dass Sie zum Gartentor streichen das Tor aushängen, da im Liegen alle Arbeiten am Gestänge leichter zu erledigen sind.

Eisenstangen vor Rost schützen

Durch Abschmirgeln können Sie einen großen Anteil von Rost beseitigen. Um wirksam das Rosten einzudämmen, müssen alle Roststellen sorgfältig bearbeitet werden. Hierfür gibt es Rostentferner, die sehr effektiv wirken. Werden Roststellen nicht gründlich beseitigt, rostet es unter der neuen Farbe meist weiter. Bevor Sie nun Zaun bzw. Gartentor streichen, wird das gesamte Metallgestänge grundiert. Dafür verwenden Sie am besten Rostschutzgrund.

Auf guten Lack achten: Struktur bei unebenem Untergrund

Um einen älteren Gartenzaun oder das Gartentor streichen zu können, damit es über viele Jahre schön bleibt, sollten Sie einen guten Lack verwenden. Billige Lacke blättern durchaus schneller ab, halten den witterungsbedingten Einflüssen nicht lange stand oder deckt die Oberfläche nicht gut ab. Ideal sind zwei Schutzanstriche, wenn Sie das Gartentor streichen, damit die Lackschicht vor neuer Rostbildung schützt.

Hat der Rost schon gut gearbeitet und es sind Löcher in der Oberfläche, eignet sich zum Bespiel ein Hammerschlag Schutzlack, um die Oberfläche schön zu lackieren. Der strukturierte Metalllack kaschiert mit seiner Struktur Unebenheiten auf dem Metall.

Holzzaun oder Holztor streichen

Holz zu streichen benötigt ebenfalls Vorbereitung durch Abschleifen. In erster Linie geht es darum, die Oberfläche aufzurauen und so dafür zu sorgen, dass die Lasur einzieht und anhaftet. Wurde das Holz jedoch mit Altöl gestrichen, sind einige Probleme zu benennen. Ansonsten ist das Lasieren eines Holzzauns bzw. Holztores weniger arbeitsaufwändig, als das Streichen eines alten Eisentores. Nachteil: Holzzäune und Holztore müssen jährlich lasiert werden.

Rentiert es sich, Zaun oder Gartentor zu streichen?

Die Instanthaltungs- bzw. Instandsetzungsmaßnahmen können sehr umfangreich sein, wenn in den Vorjahren nicht viel getan wurde oder die Schäden an Zaun und Tor bereits altersbedingt sehr stark sind. Die Kosten halten sich im Rahmen und sind deutlich weniger, als ein neuer Gartenzaun oder ein neues Gartentor.

Allerdings ist die Restaurierung sehr viel Arbeit und das Ergebnis unter Umständen nicht zufriedenstellend. Durchaus kann es sinnvoller sein, wenn Sie sich für eine neue Lösung entscheiden. Hier wäre dann ein verzinktes Metall eine sehr gute Wahl, weil das Material robust und wenig anfällig ist. Insbesondere, wenn Holzpfähle durch und durch morsch sind oder Eisenpfosten von unten am wegrosten sind, laufen Sie Gefahr, dass Tor oder Zaun an Stabilität verlieren. Dann ist es Zeit, über eine Neuanschaffung nachzudenken, weil Schmirgelpapier und Farbe nicht mehr helfen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.