Braucht man neue Gartenmöbel?

Garten – Alles neu macht der Mai

Gartenarbeiten im Mai

Das Wetter im Mai ist recht unbeständig und mehr kühl und bewölkt, als sonnig und warm. Sonnenanbeter kommen zu kurz, während aktive Gartenbesitzer diese Zeit gerne nutzen, um verschiedene Gartenarbeiten zu erledigen. Solange sich der Pollenflug in Grenzen hält, ist die Zeit ideal, um Anstreicherarbeiten auszuführen. Das Gartenhaus, die Gartenmöbel und auch der Gartenzaun können eventuell noch einen neuen Anstrich gebrauchen. Denn nicht immer muss es eine Neuanschaffung sein, wenn das Garteninterieur in die Jahre gekommen ist. Manchmal genügen eine Reparatur, ein Anstrich und ein paar neue Accessoires aus einem Gartenshop, um die aktuelle Gartensaison gebührend zu begrüßen.

Braucht man neue Gartenmöbel?

Braucht man neue Gartenmöbel?

To Do im Mai

Nachdem nun die meisten Anpflanzarbeiten im Mai erledigt sind, können wir alle uns kurz zurücklegen und einen kritischen Blick über den Garten schweifen lassen. Und schon sieht man, wo Gartenarbeiten unerledigt sind. Jetzt, wo milde Temperaturen das Arbeiten im Freien angenehm machen, könnte das Gartenhaus eine Auffrischungskur vertragen.

Gartenhaus auffrischen

Das Dach wird auf Dichtheit überprüft. An Regentagen wird das Holz untersucht, ob sich irgendwo Feuchtigkeit bildet. Markieren Sie diese Stellen mit Kreide, um an regenfreien Tagen auf das Dach zu steigen und die notwendigen Reparaturarbeiten durchzuführen.

Gartenmöbel aufbereiten

Gartenmöbel aus Holz können jetzt im Freien gestrichen oder mit Lasur behandelt werden. Doch zuvor werden sie nach und nach abgeschliffen und schadhafte Stellen ausgebessert. Schrauben werden nachgezogen und am besten mit Klarlack überzogen. Im Gartenshop werden neue Polsterauflagen für Gartenstühle und Liegen besorgt. Schon haben Sie einen neuen Look in Ihrer Grünoase.

Aufbereiten oder neu anschaffen?

Diese Frage sollte man sich immer stellen, bevor man übereilt etwas weg wirft oder neu kauft. Denn aus Altem lässt sich oft ein schönes Neues schaffen. Doch gerade beim Gartenhaus oder beim Gartenmöbel bleibt Verschleiß nicht aus. Sind Haus und Möbel aus Holz, unterliegen sie aufgrund des natürlichen Materials irgendwann den mannigfaltigen Beanspruchungen. Neben dem optischen Aspekt kommt auch die Sicherheit ins Spiel. Nur durch regelmäßige Wartung und richtige Pflege lassen sich Materialschwächen deutlich verlangsamen. Unterlässt man dies, so können sogar sehr schnell gefährliche Schäden eintreten.

Morsches aus Holz muss ausgetauscht werden

Ein morscher Gartenstuhl, ein undichtes Dach oder vom Holzwurm zerfressene Balken im Gartenhäuschen werden dann zur Gefahr. Solange die schadhaften Stellen noch klein und nicht an tragenden Teilen auftreten– und das gilt auch für die Gartenbestuhlung – lässt es sich mit einfachen Mitteln reparieren und mit einem Neuanstrich versiegeln. Doch sobald es an die Substanz geht, sollte man keinesfalls mehr selbst versuchen, schwerere Schäden zu beheben. Da geht es oftmals ohne Fachmann nicht und meist ist man dann besser bedient, das Alte durch etwas Neues zu ersetzen.
„"

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.