Fisch zum Grillen selbst angeln

Grillfisch mit Wobbler angeln

Selbst Angeln & Fisch grillen

Grillfisch ist eine echte Alternative zu Steaks und Würstchen. Am besten schmeckt der Fisch allerdings, wenn Sie ihn vorm Grillen mit einem Wobbler selbst angeln. Warum wir Ihnen dafür ausgerechnet das Wobblerangeln ans Herz legen, obgleich dies eine nicht ganz einfache Angelmethode ist, liegt darin begründet, dass Sie beim Wobblern sehr gut auf Raubfische gehen können, die natürlich als Grillfrisch auch besonders gut schmecken. Diese Methode lohnt sich wegen der hohen Fangquote. Aber auch weitere Gründe sprechen für das Wobblern.

Fisch zum Grillen selbst angeln

Fisch zum Grillen selbst angeln

Das Besondere am Wobbler

Ob Sie nun beim Camping oder im Garten leckeren Grillfisch genießen: das Angeln gehört unweigerlich dazu, denn Fisch im Geschäft kaufen ist allenfalls eine Notlösung und so macht das Grillen im Garten allenfalls halb soviel Freude. Mit Angelschein ist das Wobblerangeln jedenfalls die spannendste Art und Weise, köstlichen und vor allem einen großen Fisch auf den Grill zu bekommen.

Beim Wobbler wie z. b. Zalt Wobbler, handelt es sich um einen Kunstköder, der speziell für den Fang von Raubfischen konzipiert ist. Aufgrund ihrer Bausweise können sie zum Angeln in jeder Art Gewässer eingesetzt werden und mit ein bisschen Übung hat man deutlich weniger Köderverlust, als mit herkömmlichen Ködern. Zwar sind Markenköder wie Salmo Wobbler oder Rapala Wobbler in der Anschaffung etwas teurer, doch zahlt sich dies schnell aufgrund des geringeren Verlusts und höherer Fangquote aus.

Mit Wobbler Raubfische auf den Grill

Als Raubfische bezeichnet man solche, die Fische oder Fischbrut fressen. Die bekanntesten und zum Grillen beliebtesten sind Zander, Wels, Hecht, Barsch und Aal. Diese Arten finden ihre Beute durch

  • sehen
  • hören
  • riechen

und natürlich über die Bewegung, die ein Beutetier ausführt. Wobblerangeln ist die perfekt Methode, einem Raubfisch den kranken Beutefisch zu präsentieren, da die Kunstköder die zuckelnde Bewegung sehr naturgetreu nachahmen. Auch gibt es Wobbler, die mittels innenliegender Metallkügelchen Geräusche erzeugen und so den Raubfisch ansprechen. Aufgrund der perfekten Reize, die beim Angeln von diesen Kunstködern ausgehen, wird es ein Leichtes sein, ein paar große Grillfische aus dem Wasser zu fangen.

Wobblerangeln ausschließlich mit Angelschein

So verlockend es auch ist, sich seinen Grillfisch selbst angeln zu wollen, sollten Sie keinesfalls einfach wild drauf los fischen. Dies gilt nicht alleine für das Wobblerangeln. Ob Sie mit Wobbler oder mit herkömmlichen Ködern oder Würmern vom Garten angeln, brauchen Sie in Deutschland und auch in anderen Ländern einen Fischereischein, den Sie bei bestehen der Fischerprüfung erhalten.

Einzig, wenn sie diesen Schein bzw. den Gewässerschein haben, können Sie legal fischen. Kinder zwischen 10 und 16 Jahren (Alter schwankt in Bundesländern) können den so genannten Jugendfischereischein erhalten, so dass sie ohne Fischereiprüfung angeln dürfen, jedoch muss dann ein Erwachsener mit gültigem Angelschein dabei sein. In derPrüfung zeigen Sie, dass Sie wichtige Dinge über das Fischen haben, die Fangfische nicht quälen und so bereitet das Grillen noch viel mehr Freude und der Grillfisch kann ohne Reue genossen werden.
„"

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.