Die Natur braucht den Naturheld

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Verantwortlich mit der Natur umgehen
Verantwortlich mit der Natur umgehen

Naturschutz geht jeden an

Eine Meldung ist schon seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr aus den Medien weg zu denken: Naturschutz. Um unsere Umwelt ist es nicht zum Besten gestellt und deshalb sollte jeder als Naturschützer nach seinen Möglichkeiten Aktionen an den Start bringen, mit der man unserem Lebensraum etwas Gutes tut. Dies gilt ebenso für Gärtner wie auch für Firmen und Shops. Jeder kann in seinem Lebensumfeld, aber auch im Arbeitsumfeld viel dafür tun, dass die Umwelt weniger geschädigt wird. Oftmals genügen da schon kleine Maßnahmen, allerdings sind besonders auch große Projekte von Nöten. Am besten geht das mit privater Verantwortung und natürlich mit Corporate Social Responsibility.

Kleine und große Helden für den Naturschutz

Als Gärtner bieten sich besonders viele Möglichkeiten, sich aktiv am Naturschutz zu beteiligen und oftmals braucht es dafür gar keinen zusätzlichen größeren Aktionen. Gärtner können schon sehr viel bewirken, indem sie das Gärtnern auf natürliche Weise erledigen und auf Pestizide und chemische Dünger verzichten. Daraus ergeben sich natürlich auch für den Gärtner viele Vorteile und eine deutlich gesündere Ernte, wie wir es bereits im Artikel „Natürliche Düngemittel“ beschrieben haben. Beim Einkauf von Gartenzubehör, Pflanzen und Werkzeug kann man auf Geschäfte sowie Betriebe zurückgreifen, die mit Philosophie und Corporate Social Responsibility ans Werk gehen.

Kind rettet Regenwurm
Kind rettet Regenwurm

Übernehmen und fordern Sie Verantwortung

Wohl die meisten Gärtner haben ein Eigeninteresse daran, mit der sie umgebenden Natur pfleglich umzugehen. Sie

  • verwenden anstelle von Chemikalien Kompost
  • pflanzen prophylaktisch zur Schädlingsbekämpfung logisch, anstatt Pestizide im Garten herum zu sprühen
  • reinigen die Gartenmöbel mit natürlichen Reinigern
  • ziehen Samen selbst
  • setzen Solarleuchten ein
  • bemühen sich um Lärmschutz
  • schützen Insekten und bewahren ihren natürlichen Lebensraum
  • bringen die Natur in die Stadt
  • usw.

Auch das ist Naturschutz, der nicht am Gartenzaun enden darf. Als Naturschützer können Sie gemeinsam mit Nachbarn oder anderen Gärtnern Müll einsammeln oder den verrottbare Abfälle aus der Nachbarschaft einsammeln und selbst, wenn Sie Zander angeln, können Sie dabei nachhaltig und mit Verantwortung handeln. Beim Einkaufen Ihres Gartenzubehörs können Sie Unternehmen zu mehr Unternehmensverantwortung bewegen, indem Sie Verpackungsmaterial im Geschäft zurück lassen, anstatt die Müllentsorgung bei Ihnen zuhause zu erledigen. Gehen Sie mit offenen Augen durch den Baumarkt oder Gartenmarkt und trauen Sie sich, den Mund aufzumachen, wenn Sie einen Vorschlag oder eine Kritik anbringen möchten. Aktivieren Sie andere Naturschützer im Kleinen – wenn möglich auch im Großen.

Was ist überhaupt Corporate Social Responsibility?

Womöglich ist Ihnen beim Lesen dieses Artikels die Frage aufgekommen, was  eigentlich Corporate Social Responsibility ist. Dann haben wir mit diesem Artikel genau das erreicht, was es damit zu erreichen galt. Als Corporate Social Responsibility bezeichnet man die Verantwortung, die Firmen gegenüber der Gesellschaft sowie der nachhaltige Entwicklung der Wirtschaft, aber auch und im Besonderen der Umwelt entgegen bringen. Wir begrüßen diesen Trend sehr und hoffen, dass möglichst alle Gärtner nicht nur die Verantwortung für ihren Garten tragen, sondern auch außerhalb des Gartenbereichs dabei helfen, Naturschutz und ein gutes gesellschaftliches Miteinander zu fördern. Bevorzugen Sie beim Einkaufen möglichst Betriebe, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und wirken Sie so gemeinsam gesellschaftlicher Verrohung und dem Raubbau mit der Natur entgegen. Denn wir haben lediglich diese eine Natur und eine Umwelt.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment