Gartenarbeit im März

Gartenarbeit im März

Was Sie jetzt schon im Garten erledigen können

In den meisten Regionen können sich die Menschen schon an milden Temperaturen tags wie nachts erfreuen. Es wird endlich spürbar Frühling und so kann die Gartenarbeit im März auch direkt beginnen. Bislang ist noch nicht viel zu sehen vom prächtigen Frühlingsgarten. Doch das wird sich schon bald ändern. Damit es im Garten bald frühlingshaft aussieht, gibt´s eine Menge zu tun und deshalb ist die Gartenarbeit im März sehr umfangreich und vielseitig. Los geht´s.

Winterschutz entfernen

Nachdem der März fast überall milde verläuft und die Temperaturen recht stabil sind, kann man diesjährig den Winterschutz an Pflanzen, Bäumen und natürlich auch am Gartenteich entfernen. Welche Arbeiten jetzt rund um den Teich zu erledigen sind, haben wir für Sie hier zusammengefasst. Zur Gartenarbeit im März gehört es, dass aufgeschichtete Laub-, Tannen- oder Mulchhaufen um Pflanzenstämme wieder entfernt werden. Bei empfindlichen Pflanzen wird dies allmählich getan, damit die Gewächse sich langsam gewöhnen können. Das abgetragene Material kommt in den Komposthaufen oder kann beim Umgraben in die Erde eingebracht werden.

Bei Gartenarbeit vor Sonne schützen

Trotz Sonne kühlt es in der Nacht runter

Pflanzen aus dem Winterquartier umziehen

Pflanzkübel werden jetzt wieder an die Gartenumgebung gewöhnt. Ideal sind windfreie Tage bzw. windfreie Standorte, an denen sich die überwinterte Pflanze allmählich an den Standort im Freien gewöhnen kann. Den Umzug sollten Sie mit Geduld erledigen. Falls es nachts noch sehr kalt wird, müssen die Pflanzbehälter unter Umständen wieder ins Warme verbracht werden. Für besonders große und schwere Kübelpflanzen kann auch über die Nacht ein leichter Temperaturschutz angebracht werden. Etwas Gartenvlies um den Stamm oder als Überhang erleichtert diese Gartenarbeit im März.

Welche Pflanzen soll man im März schneiden?

Viele Pflanzen im Garten danken es, wenn man sie im März schneidet. Dazu zählen die meisten Hölzer und auch Obstbäume vertragen jetzt gut einen Schnitt wie z. B.:

  • beim Beerenobst kann etwa 3-4 Prozent zurückgeschnitten werden
  • die Triebe der Stachelbeeren im 1. Jahr werden gekappt (-3/4), ab dem 2. Jahr die besten Triebe (-1/4)
  • Seitentriebe der Kiwibäumchen kürzen (außer Triebe mit 3-4 Augen)

Im nächsten Schritt bietet es sich an, ältere Stauden zu verjüngen, damit diese wieder mehr Blühwilligkeit ausbauen und kräftiger werden. Bei Stauden wie Ysop oder Phlox kann schon bald der Vorblütenschnitt erfolgen, indem die Triebspitzen vor der Blütenknospenbildung eingekürzt werden. Zwar folgt die Blüte dann etwas später, jedoch bereichern Pflanzen durch den Vorblütenschnitt einen jeden Frühlingsgarten umso mehr. Auf diese Weise kann man auch die Blüte verschiedener Pflanzen terminieren, um eine möglichst lange Blütezeit zu haben.

Gartenarbeit im März

Gartenarbeit im März

Boden vorbereiten auf das neue Gartenjahr

Während der ersten Gartenarbeit im März lässt sich der Boden nochmals auf die neue Gartensaison vorbereiten. Schnittgut kann dazu prima verwendet werden. Zunächst wird im Garten die Fläche umgegraben, die es zu bearbeiten gilt. Wenigstens 30 cm tief sollte das Umgraben erfolgen. Kompost wird in die Erde eingebracht oder aber das Schnittgut, wenn es zuvor mit dem Häcksler zerkleinert wurde. Beim Umgraben sollten Wurzeln und Unkraut entfernt werden, damit später nichts wächst, was nicht wachsen soll. Falls Sie ein ausgelaugtes Beet beackern, ist eine Grundversorgung mit Nährstoffen wichtig. Nach Möglichkeiten tauschen Sie 1/3 oder mehr des Erdreichs gegen frischeres aus. Während Sie das erledigen, führen Sie dem Boden etwas Gartenkalk und natürlichen Dünger zu, dann werden die Pflanzen den Frühlingsgarten schon bald zum Erstrahlen bringen. Was es im März noch zu erledigen gibt:

  • Mit dem Rechen Moos und abgestorbene Pflanzenteile sowie restliches Laub auflesen
  • Das erste Rasenmähen
  • Abstechen der Rasenkanten

Aussäen im März

Weiter geht die Gartenarbeit im März mit der Aussaat und dem Anpflanzen. Was im Februar wegen des Wetters nicht in die Erde gebracht werden konnte, können Sie jetzt noch erledigen. Falls Sie ein Gemüsebeet anlegen möchten, haben Sie durch das Umgraben im Garten eine gute Basis gelegt. Stecken Sie Beete ab und schon kann es los gehen. Auf dem frisch bestellten Boden kann nun zum Beispiel ausgesät bzw. angepflanzt werden:

  • Zwiebeln
  • Radies
  • Rettich
  • Pastinaken
  • Knoblauch
  • Lauch
  • vorgekeimte Frühkartoffeln
  • Brokkoli
  • Paprika (am besten im Warmen vorziehen)
  • Tomaten (ebenfalls im Warmen säen)

Falls ein Gewächshaus im Garten zur Verfügung steht, dann werden jetzt Kresse sowie andere Küchenkräuter, Karotten und Pflücksalat angelegt. Die Aussaat im Frühbeet bzw. das Umsiedeln von der Fensterbank ins Frühbeet ist jetzt ebenfalls möglich.

Gartenweg ausbessern

Gartenweg ausbessern

Aufräumen, Erneuern, Reparieren und Streichen

Was man bei der Gartenarbeit im März erledigt, verhilft später zu mehr Freizeit, die man im Frühlingsgarten in Ruhe genießen kann. Vielleicht braucht der Gartenzaun einen neuen Anstrich? Falls der Winter Gehwegplatten beschädigt hat, können diese jetzt ausgewechselt werden. Gartenmöbel aus Holz freuen sich über eine neue Lasur oder das Einölen mit einem nicht harzenden Öl. Und natürlich halten Sie bereits jetzt Ausschau nach neuen Pflanzen, Auflagen für die Gartenmöblierung oder sogar nach Gartenmöbeln selbst. Jetzt ist in den Fachmärkten noch alles zu haben, so dass Sie sich für den Sommer einen prächtigen Traumgarten anlegen können.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.