Pool selbst bauen

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Wenn Sie sich auch in diesem Sommer darüber geärgert haben, im Garten kein Schwimmbecken zum Abkühlen zu haben, sollten Sie jetzt darüber nachdenken, ob Sie einen Pool selbst bauen wollen. Der Polobau kann mit etwas handwerklichem Geschick bestens selbst erledigen. Doch bevor es losgeht, stehen wichtige Überlegungen an.

  • Welcher Pool ist der richtige?
  • Was kostet ein eigener Swimmingpool?
  • Wie groß muss der Swimmingpool sein?
  • Wo steht der Pool im Garten am besten?
  • Welches Poolzubehör wird benötigt?
  • Welche Werkzeuge werden für den Poolbau benötigt?
  • Braucht man für einen Pool eine Baugenehmigung?

Das sind die wichtigsten Fragen, die vor dem Poolbau zu klären sind. Der Herbst ist ideal, um die Baumaßnahmen zu planen, damit Sie im nächsten Sommer im eigenen Garten schwimmen können.

Pool selber bauen: Informieren Sie sich gründlich

Abgesehen von der Körperkraft, die beim Poolbau eingesetzt werden muss, ist es verhältnismäßig leicht, wenn Sie Ihren Pool selber bauen wollen. Die größte Herausforderung ist die Planung und die Auswahl der richtigen Pool-Komponenten. Die Pooltechnik muss auf die Poolgröße abgestimmt sein, doch zuvor muss der Pool richtig im Garten errichtet worden sein, damit er viele Jahre Freude bereitet. Soll es ein Aufstellpool werden oder soll das Schwimmbecken in der Erde versenkt werden? Was gibt es dabei zu beachten? Um solche Fragen zu klären, empfehlen wir Fachlektüre oder Pool-Ratgeber wie z. B. diesen hier. Umso gründlicher Sie sich vor dem Eigenbau informieren, desto mehr Freude werden Sie mit Ihrem Pool haben, da insbesondere die wichtigen Feinheiten während der Bauphase darüber entscheiden, wie lange der Swimmingpool genutzt werden kann und wie viel Wartung notwendig ist.

Die unterschiedlichen Pool-Arten

Vom kleinen Plantschbecken für Kinder bis hin zum exklusiven Pool nach gewünschter Form und Größe gibt es Schwimmbecken auch in zahlreichen Zwischengrößen. Entweder Sie entscheiden sich für einen versenkten Pool mit ebenerdigem Einstieg oder Sie wählen einen Pool zum Aufstellen, der zwar die wenigste Arbeit macht, allerdings optisch keine schöne Lösung ist.

Stahlwandbecken, Polyesterbecken oder ein aus Beton gegossenes Becken sind die Favoriten, wenn es um feste Lösungen geht. Beim Polyesterbecken werden fertige Becken in den Erdaushub eingesetzt. Hierbei ist der Transport des Beckens teuer und als Nachteil muss bedacht werden, dass diese Becken sich im Schadensfall nur schwer reparieren lassen. Das Stahlwandbecken ist günstig und eine gute Lösung, wenn Sie den Pool selbst bauen wollen. Die Poolfolie wird eingehängt und fast ist der Swimmingpool fertig. Allerdings muss bei dieser Bauweise die Erde rund um den Pool richtig aufgefüllt werden, damit die Poolwand nicht dem Druck nachgibt. Das Gießen der Poolmauer aus Beton erlaubt hinsichtlich der Poolform absolute Unabhängigkeit, jedoch sind Schalen und Gießen aufwändig. Insofern Sie das nicht selbst machen können, müssen Sie mit einem hohen Arbeitslohn rechnen, wenn eine Firma schalt. Dafür haben Sie einen langlebigen Pool, der weder von Wurzeln noch Nagetieren beschädigt wird.

Was kostet ein Swimmingpool?

Die Kosten für einen Swimmingpool teilen sich in Anschaffungskosten und Unterhaltskosten auf. Aufgrund der zahlreichen Bauweisen, Größen, Formen und Ausstattungsmöglichkeiten beim Pool kann kein Pauschalbetrag genannt werden, wie viel ein Swimmingpool kostet. Jedoch kann festgehalten werden: Je größer der Pool, desto höher Anschaffungs- und Betriebskosten.

Größe und Lage des Swimmingpools

Was die Größe anbelangt, sind Budget, Gartengröße und eigener Geschmack die wichtigsten Faktoren. Je größer der Pool, desto schöner ist er und umso mehr Spaß macht das Schwimmen. Allerdings Baukosten sowie Unterhaltskosten hängen von der Pologröße ab, so dass oft das verfügbare Budget den Rahmen vorgibt. Auch der Standort für den Pool sollten Sie gut abwägen. Ideal ist ein Standort, an dem der Swimmingpool morgens Vollsonne hat und am Nachmittag Halbschatten. Je mehr das Wasser von der Sonne aufgeheizt werden kann, desto weniger muss die Poolheizung laufen.

Ebenso will die Höhe des Beckens überlegt sein. Online-Magazin Focus zitiert das Vorstandsmitglied vom Bundesverband Schwimmbad und Wellness in Köln, Georg Biermann wie folgt:

Früher haben die Leute 2 Meter tiefe Becken gebaut, weil sie meinten, darin besser schwimmen zu können. Das ist totaler Quatsch. … In einem 2 Meter tiefen Becken kann kein Mensch mehr stehen.

Quelle: http://www.focus.de/immobilien/wohnen/bau-badespass-im-eigenen-garten-einen-swimmingpool-planen_id_3888943.html

Welches Poolzubehör und Poolwerkzeug wird benötigt?

Je nach Bauart benötigen Sie Werkzeuge und Baumaschinen, welche Sie größtenteils ausleihen können. Abhängig von der Poolgröße wird die Baugrube mit der Schippe oder aber mit einem kleinen Bagger ausgehoben und begradigt. Zum Verdichten wird evt. eine separate Baumaschine gebraucht, die im Baumaschinenverleih ausgeborgt werden kann. Zum Betonieren der Bodenplatte brauchen Sie einen Betonmischer bzw. Sie lassen sich fertigen Beton kommen. Müssen Bodenvlies und Poolfolie zurechtgeschnitten werden, benötigen Sie Schneidewerkzeuge und ggf. Folienkleber. Für die Montage werden außerdem allgemeine Werkzeuge (Hammer, Schraubendreher, Zange usw.) benötigt.

Das Poolzubehör erhöht den Badekomfort und ist für die Poolpflege unerlässlich. Wenn Sie einen Pool selber bauen, entscheiden Sie, welches Zubehör für den Swimmingpool gebraucht wird. Eine Poolleiter erleichtert das Ein- und Aussteigen. Die Polobeleuchtung verleiht dem Schwimmbecken in der Dunkelheit eine schöne Atmosphäre. Poolchemikalien halten die Wasserqualität aufrecht, die Poolpume filtert Schmutz aus dem Schwimmwasser und die Poolheizung erwärmt das Becken auf eine angenehme Wassertemperatur. Auf die Poolheizung kann nur selten verzichtet werden, da die Sonnenenergie nicht immer ausreicht, um den Pool schnell aufzuheizen.

Fazit zum eigenen Pool im Garten

Ein eigenes Schwimmbecken im Garten ist eine tolle Sache und steigert den Nutzwert des Gartens garantiert.  Die Kosten sind nicht gering, doch wenn Sie ohnehin oft im Garten liegen, die Sonne genießen und gerne schwimmen, ist es gewiss eine tolle Idee, wenn Sie einen Pool selber bauen wollen. Inwieweit Sie eine Baugenehmigung für den Pool brauchen, wird von Bundesland zu Bundesland anders geregelt. Sehr übersichtlich wurden die baurechtlichen Bestimmungen hier zusammengefasst.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment