Bewegungsmelder im Garten

Drainage verhindert Schäden an Außentreppe

Hauswände sind für Wasserschäden bekannt, wenn sie nicht durch diverse Maßnahmen vor eindringender Feuchtigkeit geschützt werden. Dies gilt nicht nur für die Hauswand selbst, sondern auch für die Außentreppe, die leicht mit einer Drainage geschützt werden kann. Der Schutz gegen eindringende Feuchtigkeit in die Außentreppe ist sogar extrem wichtig, da die Treppe über mehrere Jahrzehnte der Belastung gewachsen sein und ein hohes Maß an Sicherheit aufweisen muss. Damit die Treppe nicht durch Wasserschaden zur Gefahrenstelle wird, darf eine Drainage nicht fehlen. Diese schützt Treppenstufen sowie die gesamte Treppenkonstruktion vor Feuchteflecken, Rissen und Ausblühungen.

Drainage an Außentreppe gegen Wasserschaden

Drainage schützt Außentreppe vor gefährlichen Wasserschäden

Wasserschutz für Außentreppe durch Drainage

Bereits beim Bau der Treppe muss an eine zuverlässige Drainage gedacht werden. Nur dann kann der Wasserschaden verhindert werden. Wird diese wichtige Baumaßnahme unterlassen, kommt es nach wenigen Jahren durch Sickerwasser zu Feuchtigkeitsschäden, die kaum mehr durch einfache Reparaturmaßnahmen zu beheben sind. Schäden durch Sickerwasser werden fast immer so spät bemerkt, dass die Bausubstanz der Außentreppe bereits massiv geschädigt ist. Dann hilft nur noch eine aufwändige und meist kostspielige Treppensanierung. Die Drainage an der Außentreppe dient nicht nur dem Erhalt der Treppe selbst, sondern unter Umständen und abhängig von baumaßnahmlichen Voraussetzungen auch dem Erhalt der Hauswand, an der die Außentreppe platziert ist. Denn mit der Drainage lässt sich die Abflussrichtung des Wassers bestimmen und so kann gezielt Hauswand und Fundament vor eindringender Feuchtigkeit geschützt werden.

Wie entstehen Risse und Schäden bei Außentreppen durch Wasser?

Bei fehlender Drainage bleiben Regenwasser und Tauwasser zunächst in den Fugen stehen. Die Feuchtigkeit dringt unbemerkt durch die porösen Materialien der Treppe ein und staut sich in der Treppenkonstruktion. Das  Wasser arbeitet in dem wasserdurchlässigen Material und dehnt sich beim Wechsel von Sonne, Frost und lang anhaltender Kälte aus, was langfristig zu Rissen in Naturstein, Beton und Keramik führt. Je nach Ausmaß der Wasserschäden entstehen z. B. Frostabplatzungen, weit klaffende Risse, die zur Stolperfalle werden oder die gesamte Baukonstruktion wird instabil, so dass im schlimmsten Fall die Treppe einsturzgefährdet sein kann.

Drainagesysteme für Außentreppen

Generell sollten alle Arten von Fundament gegen Stauwasser und Sickerwasser präpariert werden. Um Außentreppen mit einer Drainage gegen Sickerwasser zu schützen, gibt es verschiedene Drainagesysteme. Dazu gehören so genannte Drainrollen aus unverrottbarem Polystyrol. Sie werden auf die festen Untergründe gesetzt, die abfallend verlaufen. Die Drainrollen weisen eine kapillarparsive Wirkung auf, durch die das Sickerwasser über die Drainkanäle abfließt. Ein eingearbeitetes Spezialvlies verhindert das Verstopfen des Drainagesystems und verhindert das Verkalken des Wasserablaufsystems.

Trittstufen der Außentreppe werden mit einem 2 % Gefälle angelegt, damit Regenwasser abfließen kann. Das Vollfundament wird mit einer Isolationsschicht versehen. Mit einer Kastenrinne wird das Eindringen von Regenwasser in die tragende Treppenkonstruktion verhindert. Eine Schicht Splittmörtel auf der Isolationsschicht verhindert das Einsickern von Wasser. Am unteren Ende der Außentreppe sorgt eine Unterfütterung mit einer Schotterschicht als Ablaufmöglichkeit für das Sickerwasser. Unterhalb der letzten Trittstufe wird ein Drainagerohr eingearbeitet, welches das versickerten Regenwasser auffängt und gezielt von Treppenfundament und Hauswand ableitet. Stellstufen können mittels Sickerbeton oder Splittmörtel gegen Stauwasser präpariert werden.

Bei Treppen-Neubauten empfiehlt sich ein Drainagesystem mit vorgefertigten Stufenelementen, bei denen die Drainage bereits integriert ist. Diese Drainagestufen lassen sich mit weiteren Drainagemaßnahmen kombinieren, so dass die Außentreppe über viele Jahre und Jahrzehnte zuverlässig vor Feuchtigkeitsschäden geschützt ist.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.